vobu/ots

Brandstiftung an Erkrather Realschule - Polizei ermittelt

Erkrath. An der Realschule Rankestraße brannte Donnerstagabend ein Container.

Am Donnerstagabend, 25. April, wurden Feuerwehr und Polizei gegen 19.30 Uhr zu einem Brand an der Realschule Rankestraße in Hochdahl gerufen. Auf dem Schulhof brannte ein Baustoffcontainer in voller Ausdehnung. Die Flammen griffen bereits auf die Fassade und den Dachstuhl des nahen Schulgebäudes über.

Die Erkrather Feuerwehr konnte den Brand sehr schnell unter Kontrolle bringen, damit eine weitere Ausbreitung des Feuers und erhebliche Gefahren für das Schulgebäude verhindern. Mit diesen letztendlich auch schnell erfolgreich beendeten Löscharbeiten konnte aber nicht verhindert werden, dass dennoch nicht unerheblicher Sachschaden am Gebäude und seinem Dachstuhl sowie am Baustoffcontainer und seinem Inhalt entstand. Der Gesamtsachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Brandstiftung gilt als sicher

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen kommen Feuerwehr und Polizei übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass als Brandursache eine wahrscheinlich vorsätzliche Brandlegung im Baustoffcontainer angenommen werden kann. In diesem befanden sich Holzabfälle, die dem Feuer reichlich Nahrung boten.

Im Zuge schneller polizeilicher Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere jugendliche Personen im näheren und weiteren Umfeld des Brandortes angetroffen, überprüft und zum Brandgeschehen befragt. Ein konkreter Tatverdacht ergab sich dabei aber bisher noch nicht.

Die Hildener Polizei hat ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung eingeleitet und weitere Ermittlungen dazu aufgenommen. Sachdienliche Hinweise und Zeugenaussagen dazu nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.