Nicole Marschall

115 – der kurze Draht zum Amt

Einheitliche Behördenrufnummer wird freigeschaltet

Kreis Mettmann. Ab übermorgen braucht man sich für Verwaltungsfragen aller Art nur noch eine Nummer zu merken: Egal, ob Kommune, Land oder Bund zuständig sind – Antworten gibt es nun auch im Kreis Mettmann unter der bundesweit einheitlichen Behördennummer D115.

»Wo bekomme ich einen neuen Personalausweis?«, »Wie kann ich BAföG beantragen?«, »Welche Papiere brauche ich, um zu heiraten?«, »Wie erhalte ich Elterngeld?«, »Wann hat die Kfz-Zulassungsstelle geöffnet?« – Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt es ab Donnerstag unter der Nummer 115.

Die häufigsten Bürgeranfragen kann das 115-Servicecenter sofort beantworten, da die teilnehmenden Kommunen, Länder und die gesamte Bundesverwaltung Informationen in einer gemeinsamen Wissensdatenbank bereitstellen. Erreichbar ist die Hotline montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

75 Prozent der Anrufe sollen laut Kreis Mettmann innerhalb von 30 Sekunden durch einen Mitarbeiter angenommen werden; 65 Prozent werden beim ersten Kontakt abschließend beantwortet. Kann eine Frage nicht direkt beantwortet werden, ist eine Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden garantiert. So ließ die Kreisverwaltung verlauten.

Für die Anrufer aus dem gesamten Kreis Mettmann verbirgt sich hinter der 115 der bereits bestehende telefonische Info-Service der Kreisverwaltung.

Dieser Info-Service wurde auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Kreis und allen zehn kreisangehörigen Städten zum 115-Servicecenter ausgebaut.

»Dass alle zehn Städte übereingekommen sind, diesen Service zusammen mit dem Kreis anzubieten, ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie zweckmäßige und ökonomische interkommunale Zusammenarbeit einen Nutzen für alle Bürgerinnen und Bürger generiert«, freut sich Landrat Thomas Hendele. Zusammen mit den Bürgermeistern besiegelte er Anfang November die Vereinbarung mit seiner Unterschrift.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.