Dirk Kammer

Handwerkerrechnung absetzen - Haushaltsnahe Dienstleistungen

Expertentipp. Die Experten von Kaib, Galldiks und Partner Steuerberater & Wirtschaftsprüfer geben Tipps

Die Heizung soll auf Brennwerttechnik umgestellt werden, das Dach muss gedeckt werden.. Das Kinderzimmer müsste gestrichen, das Bad gekachelt werden, auch ein neuer Holzboden im Wohnzimmer könnte nicht schaden. Und im Bad fehlt der Fi-Schalter! Doch vielen fehlt die Zeit oder auch die Lust, solche kleinen Verschönerungen selbst zu erledigen. Hier ist der Handwerker gefragt.

Voraussetzungen:

Sie können Ihre Steuerschuld bis zu 1.200 Euro mindern, wobei diese Summe  haushaltsbezogen ist und für die selbstgenutzte Wohnung gilt, egal ob Eigentum oder Mietwohnung. Es kann auch die Zweitwohnung, eine Ferienwohnung oder ein Wochenendhaus sein, eben Arbeiten im eigenen Haushalt.

Falls die Wohnung von den eigenen Kindern zeitweilig genutzt wird, ist das auch in Ordnung. Die Förderung erstreckt sich auf die Wiederherstellung, Renovierung und Verschönerung von Räumen, Einrichtung oder Haushalts- und Elektrogeräten. Auch die kompletten Kosten für Ihren Schornsteinfeger fallen darunter.

Beachten Sie bitte, dass Sie die Rechnung überweisen, Barzahlungen zählen nicht.

Merke:

Gefördert werden die Arbeitskosten sowie Fahrt- und Maschinenkosten.

Dabei gilt ein Höchstbetrag von 6.000 Euro jährlich. Damit können Sie bis zu 1.200 Euro im Jahr zurückerhalten (§ 35a Einkommensteuergesetz). Steuerlich geltend machen können Sie den Lohn für handwerkliche Arbeiten. Auch Fahrt- und Gerätekosten fallen darunter.

Gleiches gilt für Verbrauchsmittel, die für die Arbeiten nötig sind sowie die Entsorgung von Abfällen – aber nur dann, wenn das Teil Ihres Auftrags für Modernisierungsarbeiten ist. Nicht absetzen können Sie die Materialien, die für die Arbeiten nötig sind. Tapeten, Farben und Fliesen zahlen Sie also ganz allein. Dementsprechend muss  die Rechnung die Arbeitskosten separat ausweisen.

Achten Sie unbedingt darauf, das der Teil des Arbeitslohns sowie der Nebenposten auch ausgewiesen ist von Ihrem Handwerker in der Rechnung!

Ein Tipp zum Jahresende:

Beachten Sie, dass der Förderbetrag ein Jahresbetrag ist.  Die Abzugsmöglichkeit richtet sich nach dem Zeitpunkt der Bezahlung der Rechnung. Es kann sich also durchaus lohnen, evtl. eine Rechnung erst im neuen Jahr zu bezahlen, sofern Sie dieses Jahr schon die Summe von 6.000,00 € Lohnkostenanteil erreicht haben sollten.

Hier beispielhaft eine Tabelle mit geförderten Dienstleistungen:

Die Finanzämter erkennen unter anderem an:

  • Malerarbeiten in der Wohnung oder am Haus,
  • Austausch oder Renovierung von Fenstern und Türen,
  • Öffnen einer Haus- oder Wohnungstür durch einen Schlüsseldienst,
  • Dach- oder Fassadenarbeiten,
  • Wartung der Heizungsanlage,
  • Pflasterarbeiten auf dem Hof vor dem Haus,
  • komplette Gebühren für den Schornsteinfeger oder die Kontrolle des Blitzableiters,
  • Verlegung von Bodenbelägen wie Fliesen, Teppich oder Parkett,
  • Modernisierung der Einbauküche oder des Badezimmers,
  • Reparatur von Haushalts- und Elektronikgeräten wie Wasch- und Geschirrspülmaschinen sowie Computern, sofern sie der Handwerker im Haushalt repariert hat.

Dies sind nur die Eckpunkte der Regelung  nach § 35 a EStG,  wie so oft liegt hier die Tücke im Detail, was in einem persönlichen Beratungsgespräch erörtert werden kann.  

Dirk Kammer, Steuerberater

Kaib, Galldiks und Partner
Steuerberater & Wirtschaftsprüfer
Hilden · Remscheid
www.stb-kgp.de

Mit neun Berufsträgern und über 40 Mitarbeitern gehört Kaib, Galldiks und Partner zu einer der größten Steuerkanzleien in Remscheid und Hilden. Betreut werden neben Einzelpersonen, Freiberuflern oder Handwerksbetrieben viele kleine bis große mittelständische Unternehmen, aber auch Vereine und Stiftungen. Über die verbundene Wirtschaftsprüfungsgesellschaft B&O Rheinisch-Bergische Treuhand GmbH (www.bo-wpg.de) können auch Prüfungsleistungen angeboten werden. Neben diesen kanzleiinternen Möglichkeiten profitieren die Mandanten darüber hinaus auch von einem großen Netzwerk an Spezialisten.

Ziel der Kanzlei ist es, den Mandanten als vielseitiger Allrounder individuell und persönlich zu betreuen, um für ihn ein optimales Ergebnis in steuerlicher und betriebswirtschaftlicher Hinsicht zu erzielen. Garant dafür sind unter anderem die langjährigen Berufserfahrungen und das unterschiedliche Expertenwissen im Partnerkreis. Selbstverständlich ist auch eine beständige Fortbildung des gesamten Teams. Die Bandbreite der Tätigkeiten reicht von der Existenzgründung bis zur Unternehmensnachfolge, von der monatlichen Unterstützung bei Buchführung und Lohnabrechnung bis zur Steuerrechtsgestaltung und Steuerrechtsdurchsetzung.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.