Dirk Kammer

Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer

Expertentipp. Die Experten von Kaib, Galldiks und Partner Steuerberater & Wirtschaftsprüfer geben Tipps

Wann kommt die Erbschaftsteuer bzw. Schenkungsteuer bei Privatpersonen mit Vermögen zur Anwendung, was ist zu beachten, was kann abgezogen werden, welche Freibeträge gibt es?

Die Erbschaftsteuer greift alle Fälle ab, wo ein Erwerb von Todes wegen eintritt.
Der Schenkungsteuer unterliegen alle Schenkungen unter Lebenden. Auch Vermächtnisse, Übertragungen mit Nießbrauchsvorbehalt usw. unterliegen der Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer, wobei immer die Freibeträge zu berücksichtigen sind sowie die Zeitkomponente von 10 Jahren.

Die Erbschaftsteuer entsteht dabei zu dem Zeitpunkt, wenn der Erblasser verstirbt.


Bei der Ermittlung des zu versteuernden Erwerbs sind alle Schulden, die der Erblasser hatte, abzugsfähig. Auch Verbindlichkeiten aus Vermächtnissen, evtl. geltend gemachte Pflichtteile oder Auflagen mindern den zu versteuernden Betrag. Für Bestattungskosten gibt es einen Pauschbetrag als Schuld, sofern keine höheren Aufwendungen nachgewiesen werden.

Auch im Schenkungsfall sind natürlich mit zu übernehmende Schulden abzugsfähig.


Wichtig ist immer die Prüfung der Freibetragsregelungen, gerade auch bei evtl. vorzunehmenden Schenkungen. Die Freibeträge werden alle 10 Jahre gewährt, so dass über diesen Weg bei frühzeitiger Planung auch größere Vermögenswerte deutlich entlastet werden können. Die Freibeträge sind dabei so zu verstehen, dass JEDE Person den Freibetrag gewährt. So würden als Beispiel bei einer Schenkung sowohl der Vater wie auch die Mutter den Freibetrag von jeweils 400.000,00 Euro PRO Kind haben. Die Freibeträge sind dabei vom Familienstand abhängig und gehen bei StKl. I unter Ehegatten von 500.000,00 Euro bis hin zu 20.000,00 Euro, wenn kein Verwandtschaftsgrad besteht. Achtung: Hierunter fallen auch die Schwiegerkinder, was gern falsch gemacht wird.

Der Freibetrag von 500.000,00 Euro wird dabei auch bei einer eingetragenen Lebensgemeinschaft gewährt. Wichtig ist immer, auch Enkel mit einzubeziehen. Auch hier haben sowohl Oma wie auch Opa PRO Enkel einen Freibetrag von 200.000,00 Euro  alle 10 Jahre.

Gesonderte Freibetragsregelungen gibt es bei den Versorgungsfreibeträgen, Hausrat sowie im Fall der selbstgenutzten Immobilie.

Wenn dann der zu versteuernde Erwerb über  die Freibeträge rutscht, wird für den übersteigenden Betrag die Erbschaft- oder Schenkungsteuer errechnet. Die Höhe der Erbschaft- oder Schenkungsteuer richtet sich dabei nach der Höhe des Erwerbs (Verweis auf die Tabelle, nur als Auszug!) sowie nach dem Verwandtschaftsgrad; hier wird je nach Verwandtschaftsgrad eine Einstufung in Steuerklassen vorgenommen.

 


Wert des steuerpflichtigen Erwerbs bis zu folgenden Beträgen:

Steuerklasse I

Steuerklasse II

Steuerklasse III

75.000 Euro

7 %

15 %

30 %

300.000 Euro

11 %

20 %

30 %

600.000 Euro

15 %

25 %

30 %

6.000.000 Euro

19 %

30 %

30 %

Dirk Kammer,
Steuerberater

Kaib, Galldiks und Partner
Steuerberater & WirtschaftsprüferHilden · Remscheid

www.stb-kgp.de

Mit acht Berufsträgern und über 40 Mitarbeitern gehört Kaib, Galldiks und Partner zu einer der größten Steuerkanzleien in Remscheid und Hilden. Betreut werden neben Einzelpersonen, Freiberuflern oder Handwerksbetrieben viele kleine bis große mittelständische Unternehmen, aber auch Vereine und Stiftungen. Über die verbundene Wirtschaftsprüfungsgesellschaft B&O Rheinisch-Bergische Treuhand GmbH (www.bo-wpg.de) können auch Prüfungsleistungen angeboten werden. Neben diesen kanzleiinternen Möglichkeiten profitieren die Mandanten darüber hinaus auch von einem großen Netzwerk an Spezialisten.

Ziel der Kanzlei ist es, den Mandanten als vielseitiger Allrounder individuell und persönlich zu betreuen, um für ihn ein optimales Ergebnis in steuerlicher und betriebswirtschaftlicher Hinsicht zu erzielen. Garant dafür sind unter anderem die langjährigen Berufserfahrungen und das unterschiedliche Expertenwissen im Partnerkreis. Selbstverständlich ist auch eine beständige Fortbildung des gesamten Teams. Die Bandbreite der Tätigkeiten reicht von der Existenzgründung bis zur Unternehmensnachfolge, von der monatlichen Unterstützung bei Buchführung und Lohnabrechnung bis zur Steuerrechtsgestaltung und Steuerrechtsdurchsetzung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.