IT

Gymnasium Koblenzer Straße - Rekordverdächtiges Wachstum

Urdenbach. Das ging fix: Nur elf Monate dauerten die Arbeiten am Erweiterungsbau des Gymnasiums Koblenzer Straße von der Grundsteinlegung bis zur Eröffnung. Schüler und Lehrer freuen sich über eine Dreifach-Sporthalle und einen neuen Unterrichtstrakt.

Für 14,9 Millionen Euro ist der Schulstandort in Urdenbach um einen neuen Unterrichtstrakt und eine neue Dreifach-Sporthalle erweitert worden. Aktuell werden noch Umbau- und Modernisierungsarbeiten im Bestandsgebäude vorgenommen, die rechtzeitig vor Beginn des Schuljahres 2019/2020 abgeschlossen werden sollen. Realisiert wird das Projekt vom städtischen Tochterunternehmen Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM). Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und IPM-Geschäftsführer Dr. Heinrich Labbert haben am 30. Januar, die neuen Gebäude offiziell an die Schulgemeinde des Gymnasiums übergeben. 

Geisel: »In einer reordverdächtigen Bauzeit stehen den Schülerinnen und Schülern in Urdenbach jetzt moderne Unterrichtsräume und Sportstätten zur Verfügung. Schulbau ist ein Kraftakt, den die Landeshauptstadt Düsseldorf bestens gestemmt bekommt. Darauf können wir zurecht stolz sein.«

Stadtdirektor und Schuldezernent Burkhard Hintzsche: »Der Bedarf für den Bau neuer Räumlichkeiten hat sich, neben der Erhöhung der Zügigkeit des Gymnasiums von vier auf fünf im Jahr 2016/17, durch die Ausdehnung des verpflichtenden Unterrichts und die Integration von Kindern mit unterschiedlichem sonderpädagogischem Förderbedarf ergeben. Darüber hinaus wollten wir natürlich auch im Bestandsgebäude für eine Anpassung der Lern- und Lehrgegebenheiten sorgen. Deshalb haben wir auch die dortigen Räume auf den neuesten Stand gebracht und so einen großen Schritt unternommen, um die Schullandschaft im Düsseldorfer Süden fit für die Zukunft zu machen.«

Das Gymnasium Koblenzer Straße wird von 870 Schülerinnen und Schülern in 21 Klassen und durchschnittlich 16 Oberstufenkursen besucht. Durch die Erhöhung der Zügigkeit des Gymnasiums von vier auf fünf Züge zum Schuljahr 2016/2017 entstand zusätzlicher Raumbedarf, der nun durch einen Erweiterungsbau mit einer Nutzfläche von rund 1.700 Quadratmetern gedeckt wird. In dem Erweiterungsneubau sind vor allem Räume für Naturwissenschaften - jeweils dreifach Biologie, Physik, Chemie - mit über 1.000 Quadratmetern Nutzfläche untergebracht. Außerdem werden rund 925 Quadratmeter im vorhandenen Schulgebäude umgebaut und saniert. Unter anderem sechs Unterrichts- und vier Ganztagsräume. Zudem wurden das Lehrerzimmer und einige Büroräume auf den neuesten Stand gebracht.

Die neue Dreifach-Sporthalle wurde in Verlängerung der bereits bestehenden Sporthalle ebenfalls auf dem Schulgrundstück an der Theodor-Litt-Straße errichtet. Auf dem Gelände soll perspektivisch zusätzlich auch die Jugendfreizeitstätte Lüderitzstraße ihren Platz finden. Dies wurde bei der Variantenuntersuchung bereits berücksichtigt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.