AK

Spendenmarathon durch Tennisturnier

Charity Düsseldorf-Süd e.V. veranstaltet Benefiz-Event

Hellerhof. (AK). 2006 veranstaltete Peter Scholtysik erstmals ein Benefiz-Tennisturnier, dessen Erlös an soziale Organisationen wie Kindertafeln oder Kinderhospizdienste gespendet wurde. Mittlerweile hat er einen eigenen Verein zu diesem Zwecke gegründet, der nun am kommenden Samstag zum zehnten Mal das Sportevent auf der Anlage des Hellerhofer SV ausrichtet.

Eine schmerzliche persönliche Erfahrung hat Peter Scholtysik dazu veranlasst, karitativ tätig zu werden: Seine im Jahr 2001 geborene Tochter litt in den ersten fünf Lebensjahren an einer schweren Krankheit. Sie konnte glücklicherweise geheilt werden. »Daraufhin habe ich beschlossen: Ich muss etwas für andere kranke Kinder tun«, erinnert er sich heute. So rief der Tennislehrer beim Hellerhofer Sportverein ein Spendenturnier ins Leben, das bei seiner Premiere immerhin 4.900 Euro erbrachte. Das Geld spendete er der Onkologie der Düsseldorfer Uniklinik. Es sollte keine einmalige Aktion sein: Am 22. August gibt es die zehnte Ausgabe des jährlichen Sportevents auf der Anlage an der Eichsfelder Straße.

Von 10 bis etwa 16 Uhr werden 48 Spieler – darunter viele Sponsoren und Tennisschüler – in Doppelformationen jeweils um den 1. und 2. Platz in der Hobby- und Turnierrunde spielen. Besucher sind willkommen – natürlich auch, um reichlich zu spenden. Neben den Matches gibt es auch Attraktionen wie »Bullenreiten«, eine Rollbahn, Bogenschießen und Hockey. Bei der Tombola besteht die Chance auf hochwertige Gewinne – etwa eine Reise, eine Runde auf dem Nürburgring, ein People Mover (Segway) oder ein Renovierungsgutschein. Und das bei einem Lospreis von nur 1 Euro. Ab 19 Uhr rockt die Band »Undercover« in den Abend hinein.

Seit 2006 hat sich einiges verändert, man könnte auch sagen: gesteigert. »In den ersten neun Jahren haben wir etwa 240.000 Euro an Spendengeldern eingenommen«, sagt der 47-Jährige. Begünstigte sind inzwischen gleich mehrere Einrichtungen aus dem Düsseldorfer Süden, die bedürftige und schwer kranke Kinder unterstützen, zum Beispiel: die Kindertafeln in Garath und Wersten, der ambulante Kinderhospizdienst, die Kinder-Palliativ- und Mukoviszidose-Abteilungen der Uniklinik, diverse Kinderwohngruppen und die »Fighting Spirits«. Etwa sieben davon profitieren pro Turnier von der jeweiligen Ausschüttung. In den ersten Jahren hat Peter Scholtysik die Aktionen noch als Privatmann durchgeführt, inzwischen läuft alles offiziell über seinen Verein »Charity Düsseldorf-Süd e.V.«

Das ganze Jahr über ist er unterwegs, um die Spenden einzusammeln – ein besonders treuer Sponsor ist seit jeher das BMW-Haus Hans Brandenburg in Hellerhof. »Ich habe zum Glück ein Netzwerk mit vielen Kontakten zu Firmen und Bürgern«, erklärt der selbstständige Versicherungsfachmann. »Wenn ich den Menschen von den Schicksalen der Kinder berichte, sind sie ganz berührt und für das Thema sensibilisiert.«

So gelingt es ihm nicht nur, hohe Erlössummen zu erzielen, sondern auch die Preise für die Tombola sowie einen Großteil der Speisen und Getränke zu bekommen. »Alle Einnahmen gehen komplett an die sozialen Institutionen«, erklärt Peter Scholtysik.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.