AK

Freude in Päckchen packen

»Weihnachten im Schuhkarton« geht in die nächste Runde

Hellerhof. Zum nun schon 20. Mal ruft die Geschenkaktion dazu auf, Kinder in Not eine Freude zu bereiten. Dazu sollen neue Geschenke in einen Schuhkarton gepackt und bis Mitte November an einem von zahlreichen Abgabeorten eingereicht werden.

Seit dem ersten Aufruf im Jahr 1996 wurden in Deutsch­land, Liechtenstein, Öster­reich, Südtirol und der Schweiz über 6,5 Millionen Geschenkschuhkartons gesammelt und vorwiegend an Kinder in Osteuropa verteilt. Mit der 20. Aktion will der Berliner Trägerverein »Geschenke der Hoffnung« diese Zahl möglichst stark erhöhen. Dabei helfen auch zahlreiche Unterstützer in Langenfeld und Umgebung, die die Päckchen bis zum 15. November annehmen.

»Seit fast zwanzig Jahren erleben Kinder in Osteuropa und anderen Ländern, wie Glaube, Hoffnung und Liebe durch einen Schuhkarton für sie greifbar wird«, sagt Petra Lemper-Balint, die ehrenamtlich eine private Sammelstelle an der Schlegelstraße 60c in Baumberg betreibt. »Die meisten Mädchen und Jungen leiden unter vielfältigen Entbehrungen materieller und immaterieller Art. Ein Schuhkarton, liebevoll gepackt von einer unbekannten Person, schenkt in dieser Situation Hoffnung und drückt Zuneigung aus.«

Die lokalen Verteilpartner, Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen, laden die notleidenden Kinder und ihre Familien zu Kursen ein, in denen sie mehr über den christlichen Glauben erfahren können. »Hieraus entwickeln sich häufig individuelle Beziehungen, die den Familien Halt und Kraft geben«, so Lemper-Balint. An einigen Orten entstünden zudem Initiativen, die sie mit lebensnotwendigen Dingen wie Nahrung, Kleidung und Schulbildung versorgen – auch über die Weihnachtszeit hinaus.

Mitmachen ist ganz einfach:

Schritt 1: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder ein vorgefertigtes Päckchen auf jetzt-mitpacken.de bestellen.

Schritt 2: Das Päckchen mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen. Bewährt hat sich hierbei eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Wichtig: Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind; eine Packanleitung ist im Flyer zu finden, der über die Webseite der Aktion bestellt und heruntergeladen werden kann.

Schritt 3: Den gepackten Schuhkarton zusammen mit 6 Euro für Abwicklung und Transport zu einer der Abgabestellen bringen.

Petra Lemper-Balint: »Wer keine Zeit zum Packen hat, kann uns auch Sachspenden wie Baseballkappen, Stifte, Blöcke und Puzzles zur Verfügung stellen, mit denen wir weitere Schuhkartons füllen können.« Weitere Packtipps für jede Altersgruppe gibt es auf der Webseite, alle Informationen unter der Hotline 030 / 76 88 38 83.

Im vergangenen Jahr wurden im Südkreis Mettmann über 1.650 Schuhkartons gesammelt. Petra Lemper-Balint hofft, dass sich auch dieses Jahr viele Bürger, Unternehmen, Schulen, Kitas und Kirchengemeinden für die Aktion motivieren lassen.

Wer »Weihnachten im Schuhkarton« finanziell unterstützen möchte, findet auf der Homepage des Vereins ein Online-Spendenformular sowie die Kontodaten für eine klassische Überweisung.

Annahmestellen gibt es sind unter anderem

• bei Petra Lemper-Balint, Schlegelsstraße 60c in Baumberg, Telefon: 02173/40 94 90 (Montag bis Freitag: 18 bis 20 Uhr oder nach telefonischer Rücksprache)

• in der Hellerhof-Apotheke, Carlo-Schmid-Straße 2, Düsseldorf-Hellerhof, Telefon 0211/705 21 00.

Infos unter weihnachten-im-schuhkarton.org.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.