IT

Garather Jonges - 50 Jahre: Jonge, Jonge!

Garath. Es gibt Menschen, die in ihrem Stadtteil hier und da Hilfe und Unterstützung leisten. Und es gibt Menschen, ohne die dieser Stadtteil ein ganz anderer wäre. Zur letzten Kategorie gehören die Garather Jonges, die 2019 ihr 50. Jubiläum feiern.

Egal, ob beim Frühstück unterm Sonnenrad, Weihnachtsbaumaufstellen oder während einer politischen Podiumsdiskussion – das blaugelbe Logo der Garather Jonges dürfte jedem Garather schon mal aufgefallen sein. 

Am 4. August 1969 fassten Mitglieder eines Kegelclubs den Entschluss, unter dem Namen »Garather Mädchen und Jonges« den Stadtteil nach vorne zu bringen. Seitdem ist bald ein halbes Jahrhundert vergangen, »alle Neune« wirft keiner der Jonges mehr. »Die Brauchtumspflege ist uns natürlich schon noch ein Anliegen. Für mich persönlich geht es aber darum, dass mir der Stadtteil viel gegeben hat, das ich einfach ein Stück weit zurückgeben möchte«, sagt Baas Peter Heinen. Und Kassierer Detlef Mann ergänzt: »Überall, wo Not am Mann ist, unterstützen wir gerne. Mittlerweile sind wir 75 Mitglieder im Alter zwischen 21 und über 90. Damit kann man schon etwas bewirken. Aber wir wollen noch mehr werden.«

Dazu könnten auch die geplanten Veranstaltungen beitragen, die das ganze Jubiläumsjahr begleiten werden. Kurios ist vielleicht, dass das »Mädchen« aus dem Namen der Jonges verdrängt wurde. 

Das bedeutet aber keineswegs, dass es sich bei den Blaugelben um eine reine Männergesellschaft handelt, wie Kassiererin Renate Hübner beweist: »Damit habe ich kein Problem. Jeder gibt hier seinen Teil – ob Mann oder Frau ist egal. Wichtig ist, dass unsere Veranstaltungen in diesem Jahr öfter nach außen getragen werden. Denn die haben es wirklich  in sich.«

Jeden zweiten. Montag im Monat trifft man sich im Clubhaus an der Koblenzer Straße. »Man lernt viele Leute und viele Ideen kennen«, sagt Hübner. 

Eine dieser Ideen könnte bald schon Realität werden: Man möchte die Stadtteilführungen wiederaufleben lassen. 

Denn fest steht: Durch Garath 2.0 und dem baldigen Ansiedeln des Football-Leistungszentrums wird der Stadtteil sein Gesicht verändern.

 

Einige Termine der Jonges:

3. Februar: Jubiläumsempfang/Neujahrsempfang in der Vereinsgaststätte HeimSpiel für geladene Gäste (11 Uhr)

30. März: Pflege der Jahrtausendsteine an der Güstrowerstraße (11 Uhr)

6. April: Waldkönigsschießen, Schützenstand Frankfurter Straße (15 Uhr)

22. Juni: Familiensommerfest, Garather SV (13 Uhr)

3. August: Reinigung der Grundsteinplatte, Josef-Kleesattel-Str. (10 Uhr)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.