IT

»Wir brauchen mehr Aufenthaltsqualität in Benrath«

Die AGB will‘s mit neuem Vorstand ab sofort anpacken

Benrath. Die Aktionsgemeinschaft Benrath hat einen neuen Vorstand: Melina Schulze, (1. Vorsitzende), Michael Helmig (Schriftführer), Inge Nitschke (stellv. Vorsitzende) und Nicole Albrecht (Kassiererin) lenken ab sofort die Geschicke der AGB.

»Wir beschäftigen uns mit der Optik der Fußgängerzone, der Aufenthaltsqualität und der Willkommenskultur. Dieses Thema ist in Benrath nicht neu. Vor einigen Jahren wurde das auch politisch so angenommen, aber die Umsetzung war bislang mehr als chaotisch. So verschwanden Bänke oder Schaukeltierchen, die eigentlich nur gesichert bzw. erneuert werden sollten. Auch die Mülleimersituation ist mehr als fragwürdig. Wir werden dem OB die Defizite mitteilen und fragen: Warum wird sich bei uns um diverse Dinge nicht gekümmert, aber in Richtung Innenstadt funktioniert so ziemlich alles problemlos?«, sagt Melina Schulze. 

Vieles passiere aus blindem Aktionismus und scheine wenig durchdacht zu sein. »Wir möchten aber endlich wieder ein schönes Zentrum in Benrath haben, damit die Leute hierher kommen und sich gerne bei uns aufhalten. Bislang fehlen aber Konzepte zur Begrünung, zum Markt  und zur grundsätzlichen Aufwertung des Stadtteils«, so Schulze zu den anstehenden Aufgaben. Dazu gehöre auch die zeitgemäße Attraktivierung der Veranstaltungen in Benrath wie »Roter Teppich«, »Maimarkt« oder »Weihnachtsmarkt«. Schulze: »Dafür brauchen wir Mitglieder, die selbständig arbeiten und offen für alles sind. Der Stadtteil wächst – Stichwort Paulsmühle. Darauf müssen wir uns einstellen. Und das werden wir in der nächsten Zeit auch tun.« 

Um zu zeigen, dass sich Engagement lohnt, vergab die AGB die erste Ehrenmitgliedschaft an Ulrich Ohm für herausragende Verdienste um den Stadtteil und für mehr als 30 Jahre währende Vereinsarbeit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.