IT 1 Kommentar

Nachbarn sollen zusammenrücken

Quartiersmanagerin will mit Werstenern ins Gespräch kommen

Düsseldorf. Dank der Landesfördermittel aus dem Programm »Soziale Stadt NRW« bietet Werstens Quartiersmanagerin Dorothee Linneweber Sprechstunden im Servicebüro der Städtischen Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) in der Dabringhauser Straße an.

Dadurch haben die Bürgerinnen und Bürger vielfältige Möglichkeiten, sich an Projekten des Quartiersmanagements zu beteiligen und ihre Anliegen in den Prozess der Stadtentwicklung einzubringen.

Das Quartiersmanagement unterstützt das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt in seiner Arbeit für den Kernbereich Wersten-Südost. Die ausgebildete Architektin Dorothee Linneweber verfügt bereits über Erfahrungen und Kenntnisse in der Quartiers- und Stadtteilarbeit im Gebiet der »Sozialen Stadt Mörsenbroich/Rath«, die sie in die neue Aufgabe mit einbringt. Als Quartiersmanagerin ist Dorothee Linneweber, selbst Düsseldorferin, regelmäßig vor Ort tätig. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, als Ansprechpartnerin vor Ort zu sein und als Schnittstelle zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern, den lokalen Akteuren sowie der Stadtverwaltung zu agieren.

»Die lokale Kenntnis der Anwohnerinnen und Anwohner bildet eine wichtige Grundlage für eine tragfähige Entwicklung im Quartier. Das Quartiersmanagement soll dafür Sorge tragen, den Dialog mit allen Beteiligten und Betroffenen aktiv zu führen, sie zu vernetzen und den Austausch zu fördern. Wir freuen uns, dass Frau Linneweber diese spannende und unverzichtbare Aufgabe für die Entwicklung in Wersten-Südost übernimmt«, so Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Dorothee Linneweber: »Ich biete regelmäßig Sprechstunden vor Ort an, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, mir ihre Sorgen, Wünsche und Ideen für ihren Stadtteil anzuhören und vor allen Dingen, um alle dabei zu unterstützen, einen eigenen Beitrag zur Aufwertung des Stadtteils zu leisten,« beschreibt die Quartiersmanagerin ihre Tätigkeit.

Die Möglichkeit zum Gespräch mit der Quartiersmanagerin vor Ort besteht jeweils dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr im Mieterbüro der SWD in der Dabringhauser Straße 24.

Artikel kommentieren

Kommentar von Hans Ohm
Schöner , hoch bezahlter Job . Leider bringt uns einfachen Mann dass alles nichts. Außer schönen Gespräche mit vielleicht Versprechungen , passiert nichts. Wir alle Wissen was hier in Wersten von Nöten ist. Da für braucht es kein Studium mit vielleicht dem richtigen Parteibuch . Hans Ohm