IT

Jede Menge Verstöße bei Razzia aufgedeckt

Düsseldorf. Bei einer groß angelegten Razzia am 7. Juni durchsuchten Polizeikräfte diverse Gaststätten und Shisha-Bars in Düsseldorf und deckten dabei jede Menge illegale Machenschaften auf - auch in Düsseldorfer Süden.

Gemeinsam mit den Beamten des Hauptzollamts und Mitarbeitern der Stadtverwaltung (Ausländeramt und Amt für gewerberechtliche Angelegenheiten) stattete man am besagten Freitag verschiedenen Einrichtungen in Düsseldorf einen abendlichen Besuch ab. 

Im Düsseldorfer Süden betraf die Razzia eine Shisha-Bar in Eller sowie eine  Gaststätte/Wettbüro an der Koblenzer Straße. In Eller wurden folgende Verstöße festgestellt: Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, das Tabaksteuergesetz und die Abgabenordnung. Elf Kilo Tabak wurden sichergestellt, drei Identitäten mussten festgestellt werden.

Noch härter traf es das Objekt an der Koblenzer Straße. » In dem als »Schankwirtschaft« und Vermittlung von Sportwetten angemeldeten Objekt führte die Polizei eine Razzia auf der Grundlage des Polizeigesetzes durch. Ermittlungen haben ergeben, dass sich hier Personen aufhalten, die Straftaten begehen und/oder verabreden. Es wurden Verstöße gegen das Baurecht, Verstöße gegen die Spielverordnung, gegen die Abgabenordnung und das Glücksspielgesetz (die Durchführung illegaler Sportwetten) festgestellt«, heißt es seitens der Polizei. 

In der Folge wurden zwei Identitäten festgestellt und der illegale Spielbetrieb geschlossen. 

Auch in der Altstadt und in Oberbilk kam es zu Razzien. Insgesamt mussten 99 Identitäten festgestellt und zwei Haftbefehle vollstreckt werden. Es gab Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie illegal Beschäftigte und Ordnungswiedrigkeiten. »Der Einsatz zeigt aufgrund des breit gefächerten Spektrums an Maßnahmen deutlich die Sinnhaftigkeit solcher behördenübergreifenden Aktionen, die auch in Zukunft weiter fortgesetzt werden«, so die Polizei in einer Stellungnahme.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.