IT

Hasseler Serientäter geschnappt

Düsseldorf. Dreimal kurz hintereinander hatte ein Mann dieselbe Tankstelle mit einem Messer überfallen. Nun ging er Zivilfahndern ins Netz.

Die Tankstelle Am Schönekamp, kurz vor der Autobahnauffahrt in Hassels. Seit Ende September wurde hier dreimal Geld auf eher unschöne Weise »abgehoben«. Vermummt und mit vorgehaltenem Messer, forderte ein Täter den Tankstellen-Angestellten auf, ihm das Geld aus der Kasse zu übergeben.  

Am 15. Dezember wollte sich der Serientäter erneut kriminell bereichern und drückte sich zunächst in verdächtiger Weise auf dem Gelände der Tankstelle herum, wo ihn zwei Zivilfahnder entdeckten. »Man wusste ja, dass es dort in der jüngeren Vergangenheit diverse Vorfälle gegeben hatte. Als die beiden Kollegen dann den Mann entdeckten, der seinen Schal verdächtig vor das Gesicht gezogen hatte, schöpften sie Verdacht«, so Polizeisprecherin Anja Kynast. 

Mit diesem Verdacht waren die Zivilfahnder nicht alleine. Als der Verdächtige den Innenraum der Tankstelle betreten wollte, verriegelte der Angestellte geistesgegenwärtig die Tür, sodass der Mann in der Folge das Tankstellengelände unverrichteter Dinge verließ. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und kontrollierten den Tatverdächtigen. Bei seiner Durchsuchung kam ein Messer zum Vorschein. Zudem machte der 18-Jährige, der in der Nähe der Tankstelle wohnt, zunächst widersprüchliche Angaben zu seinem Vorhaben. Nach seiner Festnahme und Vernehmung gestand er fünf Raubüberfälle (drei vollendete und zwei Versuche) auf die Tankstelle in Hassels. Ein Richter schickte ihn in Untersuchungshaft. Den Tankstellenräuber erwartet im Falle einer Verurteilung wegen schweren Raubes eine Freiheitsstrafe von ein bis drei Jahren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.