IT

»Es war einmal, es wird einst sein… «

Die Landeshauptstadt wird in den kommenden Wochen zum Märchenland werden

Düsseldorf. (it). 36 Mal wird man in Düsseldorf ab dem 21. Januar in die Welt von Drachen, Hexen, Königen und anderen Wesen aus dem Reich der unendlichen Fantasie abdriften können. Die Märchenwochen 2018 beginnen.

Und sie starten ausgerechnet in Garath. Um 14  und 16 Uhr ist in der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, der Klassiker »Rumpelstilzchen« zu sehen. Inszeniert wird das Stück als Puppenspiel vom Berliner Theater »Anna Rampe«. Der Eintritt beträgt vier Euro. Information und Anmeldung unter Telefon 0211.89-97551. 

36 Veranstaltungen

Der Auftaktveranstaltung schließen sich zwei verzaubernde Märchenwochen in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen an. Das Programm besteht aus insgesamt 36 Veranstaltungen, die mit altbekannten Klassikern, aber auch mit asiatischen oder afrikanischen Märchen beeindrucken. Die Kinder werden auf eine ganz besondere Reise mitgenommen - nicht nur durch Erzählungen sondern auch durch Musik.

Zum Beispiel schlummern in einem geheimnisvollen alten Reisekoffer alte Gegenstände und hinter jedem verbirgt sich ein klassisches Volksmärchen der verschiedensten Kulturen. »Fabeln und Rhythmen aus Afrika« laden zum Tanzen, Trommeln, Singen und Lachen ein. Märchen aus 1001 Nacht erzählen von »fliegenden Teppichen, zauberhaften Äpfeln, wunderschönen Prinzessinnen und von der Liebe«. Auch für die Großen ist etwas dabei. In einem Workshop für Eltern folgen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Geschichten »entlang der Seidenstraße« und tauchen ein in eine Welt voller abenteuerlicher Märchen und Geschichten.

Großzügige Spende

Die »Kinderstiftung Lesen Bildet« unterstützt die Märchenwochen mit einer großzügigen Bücherspende für die Besucherinnen und Besucher der Auftaktveranstaltung und für die teilnehmenden Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen.

Bei allen Veranstaltungen - außer den beiden Eröffnungsveranstaltungen am 21. Januar - ist der Eintritt jeweils frei.  Um vorherige Anmeldung wird gebeten. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.