FM

Museumsbesucher auf Radtour geschickt

Mehrere Strecken im neuen Fahrplan verbinden verschiedene Orte der Solinger Industriekultur

Solingen. (FM). Anstrengend und mit schönen Aussichten gespickt, können sich Fahrradtouren in der Klingenstadt gestalten. Das LVR-Museum Gesenkschmiede Hendrichs will mit seinem neuen Programm »Industriekultur in Solingen – per Rad« dazu einladen, touristisch interessante Orte der Stadt verstärkt mit dem Fahrrad zu erkunden.

Vier Tourrouten fürs Rad sind es, die das Solinger LVR-Museum ins seinem neuen Plan verzeichnet hat. Sie führen durch Solinger Bachtäler, versteckte Hofschaften und die heimische Natur. Thematisch steht bei den Strecken mit einer Länge zwischen 23 und 34 Kilometern stets die lokale Industriekultur im Mittelpunkt. An weiterführende Informationen zu den jeweiligen Routen kann man bei dem neuen Plan einfach mit Hilfe eines Smartphones kommen. Vier QR-Codes leiten den Benutzer zu Online-Angeboten weiter, die weiterführende Informationen zur Strecke und zu sehenswerten Wegpunkten bieten. Neben zusammengefassten Infos gibt es auf der verlinkten Homepage des Netzwerkes Bergnetz auch historische Fotos zu den Orten, die man in Solingen entdecken kann. Insgesamt rund 150 historische Stätten im Stadtgebiet gibt es auf allen Touren zu entdecken. Start- und Endpunkt der Rundfahrten ist immer das Industriemuseum an der Merscheider Straße.

 

Steigendes Interesse am Fahrrad-Tourismus

 

Erarbeitet wurden die Karte und das Konzept vom Team des Solinger Industriemuseums, das hierfür die Zusammenarbeit mit Kartografen der Stadt gesucht hat. Unterstützung bekamen sie vom der Freundeskreis des Museums sowie vom NRW-Ministerium für Städtebau. Im Solinger LVR-Museum beobachtet man, dass industriegeschichtlich interessante Orte der Region zunehmend mit dem Fahrrad entdeckt werden. Entsprechend brachte der Landschaftsverband Rheinland bereits 2016 eine Karte heraus, die die Fahrradverbindungen zwischen den sieben regionalen LVR-Museen darstellt. »Die Veröffentlichung dieses Werkes war eine richtige Erfolgsgeschichte. Die Auflage von 70.000 Exemplaren ist uns förmlich aus den Händen gerissen worden«, so Museumsleiter Dr. Jochem Putsch. Die neue Karte überträgt das erfolgreiche Konzept auf die Verhältnisse der Klingenstadt.

 

Solingen-Rundfahrt mit dem E-Bike

 

Ergänzend zum neuen Angebot hat das Solinger LVR-Museum auch zwei E-Bikes angeschafft. Die Fahrräder können gegen Leihgebühr und Kaution entliehen und für die Radtouren genutzt werden. Zum Zubehör gehören auf Wunsch auch ein GPS-Gerät oder Tablet, mit denen Informationen zu den die vier Rundfahrten abgerufen werden können. Werkzeug und Fahrradschlösser gibt es kostenlos zum Fahrrad. Perspektivisch sollen will das Solinger LVR-Museum vergleichbare Kartenprojekte weiterverfolgen. »Es ist mir wichtig, dabei auch die Region weiter einzubeziehen«, so Dr. Jochem Putsch, der als nächstes einen Radwanderplan mit industriegeschichtlich interessanten Orten des Bergischen Städtedreiecks auf den Weg bringen will.

 

 

 

 

KOSTEN FÜR DEN NUTZER

Die Radwanderkarte »Industriekultur in Solingen – per Rad« ist kostenlos und an der Kasse des Solinger LVR-Museums erhältlich. Für das Ausleihen eines E-Bikes berechnet das Museum eine Leihgebühr von 11 Euro für einen halben Tag und 16 Euro für einen ganzen Tag. Die Kautionsgebühr pro Fahrrad beträgt 50 Euro.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.