FM

Elf neue Kindertagesstätten bis zum Jahr 2025

Der Start der offene Betriebskita der Stadtverwaltung ist für Ende 2017 geplant – Nun erfolgte der erste Spatenstich

Solingen. (FM). Ein großer Bedarf an zusätzlichen Betreuungseinrichtungen besteht aktuell vor allem bei den jüngsten Bewohner der Klingenstadt. In der Innenstadt soll die Versorgung mit Kita-Plätzen jetzt durch den Bau einer offenen Betriebskita verbessert werden, die der Stadtverwaltung angeschlossen ist.

Es ist deutlich sichtbar, dass nahe des Solinger Rathauses die Bauarbeiten beginnen. Eine Teilfläche des Parkplatzes ist eingezäunt. Bagger bereiten hier eine Baugrube für die Einrichtung der neuen Betriebskita der Stadtverwaltung vor. Am 9. Mai besuchte Oberbürgermeister Tim Kurzbach zusammen mit Kämmerer Ralf Weeke, Schuldezernentin Dagmar Becker und Planungsdezernent Hartmut Hoferichter die Baustelle für einen symbolischen ersten Spatenstich. »Die Verwaltung stellt sich ihrer Verantwortung, mit diesem Projekt zu einer bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf beizutragen«, so der OB. Fertiggestellt werden soll der Bau bereits im November. Für zügigen Fortschritt der Bauarbeiten soll eine Mischung zwischen konventionellem Bauen und der Nutzung von Fertigbauteilen sorgen. Rund 2,8 Millionen Euro investiert die Stadt am neuen Standort in den Bau sowie in die Ausstattung.

 

Erste Solinger Kita mit erweiterten Öffnungszeiten

 

Entstehen soll ein zweigeschossiges Gebäude, in dem nach der Eröffnung vier Gruppen mit insgesamt 80 Kindern Platz haben. Eine Neuerung für Solingen werden die Öffnungszeiten der Kita sein. So sollen Kinder hier zwischen 6 und 18 Uhr betreut werden. Dies soll den Arbeitszeiten der Eltern besonders entgegenkommen. Da es sich um eine offene Kindertagesstätte handelt, werden nicht ausschließlich Kinder angenommen, deren Eltern im Rathaus arbeiten. Die erste Gruppe der neuen Kita gibt es bereits seit Februar. Die Kinder dieser Gruppe werden aktuell noch in einem ehemaligen Kita-Gebäude an der Margarethenstraße betreut. Eine zweite Gruppe soll ab September neu gegründet werden.

Nicht nur durch die Neugründung am Rathaus will die Stadtverwaltung als familienfreundlicher Arbeitgeber Profil gewinnen. Weitere Betreuungseinrichtungen in städtischer Trägerschaft sollen zukünftig am Rennpatt sowie an der Höhscheider Straße neu entstehen. »Als großer Arbeitgeber will die Stadt beispielhaft vorangehen. Solingen ist definitiv eine der Baby-Boom-Städte in NRW«, so Oberbürgermeister Tim Kurzbach. Neben der Stadt wollen in den nächsten Jahren auch freie Träger den Kita-Ausbau in Solingen verstärkt vorantreiben. Bis 2025 sollen so im Solinger Stadtgebiet insgesamt elf neue Einrichtungen mit 53 Gruppen entstehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.