IF

Die Chance für Hobby-Filmemacher

Der Filmclub Solingen plant weitere Projekte und sucht dringend Unterstüzung

Solingen. »Achtung Ruhe bitte. Szene 174, Take 3, Kamera läuft, Ton läuft und Aktion!«, so läuft es ab, wenn beim Filmclub Solingen ein Spielfilm gedreht wird. Regisseure, Kameramänner, Tontechniker und Cutter gibt es reichlich beim Filmclub, doch zu einem Spielfilm gehören mehr Personen.

»Wenn Steven Spielberg einen Film dreht, holt er sich 150 Spezialisten ins Team, was so einen Film schnell Millionen von Dollar kosten lässt«, so Andreas Klüpfel, 1. Vorsitzender des Filmclubs. Damit können sich die Solinger Hobby-Filmemacher natürlich nicht messen. Hier sind nur No-Budget Filme möglich – und das auch Spaß am filmen.

Spielfilm-AG geplant

»Als wir im Frühjahr 2017 auf Schloss Burg unseren ersten großen Spielfilm drehten, war sofort klar wie leicht so ein Projekt von der Hand geht, wenn man eine motivierte Crew zusammen bekommt. Das Projekt hat so viel Spaß gemacht, dass wir weitere Projekte in dieser Art realisieren möchten«, erzählt Klüpfel.
Um weitere Projekte zu realisieren, möchte der Filmclub nun eine Spielfilm-Arbeitsgemeinschaft ins Leben rufen. Hier treffen sich Filmbegeisterte ein- oder zweimal im Monat, um Filmprojekte zu besprechen und natürlich auch zu durchzuführen. Das erste Treffen soll im Frühjahr 2018 stattfinden.
Auch der erste Film ist bereits in Planung: Ein Actionfilm, bei dem Mitglieder eines Solinger Kampfsportstudios als Stuntleute mitmachen.
Auch Sponsoren werden dringend benötigt: Hier hofft der Club nicht nur auf finanzielle Unterstützung. Wer beispielsweise einen Transporter für eine Filmszene kostenlos zur Verfügung stellen kann, ist aufgerufen, sich beim Filmclub zu melden. Ein Film lebt von verschiedenen Drehorten: Wo bekommt man ein Chefbüro her, ein Chemielabor oder ein Klassenzimmer?
»Man weiß nicht was alles möglich ist, so lange man es nicht ausprobiert hat«, so Klüpfel, der der Zukunft optimistisch entgegenblickt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.