IT

Kreiselbau: Anschlussstelle Hitdorf wird gesperrt

Monheim am Rhein. Ab dem 2. Dezember wird die Anschlussstelle Hitdorf gesperrt, weil die Stadt Monheim im Auftrag des Landesbetriebes Straßen.NRW die Autobahnausfahrt Leverkusen-Hitdorf im Autobahnkreuz Monheim-Süd komplett neu gestaltet und zu einem Kreisverkehr umbaut.

Weder- Auf- noch Abfahrt sind möglich. Umleitungen sind ausgeschildert. Von dem neuen Kreisverkehr verspricht man sich ein schnelleres Abfließen des Verkehrs.  Die Arbeiten dauern voraussichtlich zweieinhalb bis drei Monate. »Die Maßnahme ist erforderlich, um die zweite Hälfte des neuen Kreisverkehrplatzes zügig fertigzustellen und dabei auch dringend erforderliche Arbeiten an den Schutzplanken vorzunehmen. Durch die Vollsperrung können wir aber auch mehrere Wochen Bauzeit einsparen«, erläutert Andreas Apsel, zuständiger Bereichsleiter im Monheimer Rathaus.

Der Verkehr wird dabei jeweils über die angrenzenden Anschlussstellen Rheindorf und Monheim auf der A59 sowie Reusrath auf der A542 abgeleitet. Auf der Hitdorfer Straße wird der Verkehr mit einer Baustellenampel einspurig durch den neuen Kreisel geführt. Für Radfahrer gibt es weiterhin eine Umleitung, da der Geh- und Radweg für die Baufirma benötigt wird.  Auch während der Sperrungsphase wird die Schnellbuslinie SB 79 den Langenfelder S-Bahnhof mit den Gewerbegebieten an der Alfred-Nobel-Straße direkt verbinden. Allerdings führt die Strecke dann nicht über die A59, sondern wird über die Hitdorfer Straße nach Langenfeld und zurück umgeleitet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.