David Posor

Im Laufschritt zur Insel Amrum

Langenfelder will in elf Tagen 550 Kilometer zurücklegen. Im Internet führt er Tagebuch

Langenfeld. (DP). Hinter­ dem ambitionierten Vor­haben steht ein guter Zweck. Start ist am 2. Mai.

Wer öfters auf den Wald- und Feldwegen in und rund um Reusrath unterwegs ist, hat ihn sicher schon einmal gesehen: Roman Schultes frönt hier seiner großen Leidenschaft, dem Laufen. In seinem Trainingsterrain hält sich der 29-Jährige fit – und bereitet sich­ auch auf Wettläufe vor; vom Fünf-Kilometer-­Lauf bis hin zum Marathon hat er schon so einige Rennen absolviert. Nun soll es auf die nordfriesische Insel gehen – ein Projekt, das alles zuvor Da­gewesene sprengt. 550 Kilo­meter liegen vor ihm, aufgeteilt in elf Tagesetappen. »Ich werde jeden Tag also rund 50 Kilometer laufen«, sagt Schultes, »wahrscheinlich morgens und dann am Nachmittag noch mal eine Teilstrecke«.

Lauf-Leidenschaft im Urlaub geweckt

Auf die Zeit kommt es dem selbstständigen Event-Manager diesmal nicht an. Denn seinen Mega-Lauf bestreitet er für einen guten Zweck. Der Ursprung dieser Idee ist mit der Passion von Roman Schultes eng verknüpft. »Ich verbringe meinen Sommerurlaub eigentlich immer auf Amrum«, erzählt der Hobby­sportler, »und dort gibt es einmal im Jahr den sogenannten 'Muko-Lauf'«. Bei dem Benefiz-Event werden Spenden für die unheilbare Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose gesammelt. »Irgendwann bin ich dort einmal mitgelaufen und seitdem hat mich das Laufen nicht mehr losgelassen.« Es folgten mehrere Halbmarathons und lokale Läufe – und natürlich Jahr für Jahr auch die Teilnahme am Muko-Lauf.

Unternehmen sponsern Schultes

Im vergangenen Sommer überlegte sich Schultes dann, wie er der Veranstaltung noch mehr Aufmerksamkeit bescheren könnte. »Da kam ich eben auf die Idee, schon auf dem Weg nach Amrum Spenden zu sammeln.« Der eigentliche Lauf auf der Insel sei nämlich nur 4,5 Kilometer lang.

Das Konzept geht bislang voll auf: Mehrere Sport- und Laufzeitschriften­ haben bereits über das Projekt des Langenfelders berichtet, dem schon Firmen wie Orthomol, Footpower und Dextro Energy sowie das Kölner GL8-Sport-Team ihre Unterstützung als Sponsoren zugesichert haben.

»Will wissen, was in mir steckt«

Am 2. Mai wird Roman Schultes unter seinem persönlichen Projekttitel »Road to Amrum« (»Straße nach Amrum«) loslaufen, um rechtzeitig zum nächsten Mukoviszidose-Lauf­ am 14. Mai vor Ort zu sein. Hilfe bekommt er auf seiner Tour von Vater Klaus, der das Gepäck des Läufers von Etappe zu Etappe transportiert, und Kumpel Michael, der ihn­ teilweise begleiten will. Angst, an der langen Strecke zu scheitern, hat Schultes nicht. Dafür ist er zu ehrgeizig: »Sicher – 550 Kilometer, dazu in elf Tagen: Das ist kein Pappenstiel.« Jedoch will er an seine Grenzen gehen »und wissen, was in mir steckt«.

Online-Tagebuch

Zur Vorbereitung hat Roman Schultes seit Anfang April sein Training intensiviert. Vergangene Woche absolvierte er rund 100 Kilometer, diese Woche sollen es 80­ werden, plus gesonderte Kraftübungen. Im Internet berichtet er über jeden Fortschritt. Auch während seines Laufs nach Amrum wird man auf roman-schultes.de das kleine Abenteuer mitver­folgen können. Hier und per E-Mail an rs@rslmedia.de können sich übrigens noch weitere Sponsoren­ melden – oder einfach über die Seite amrumer-mukolauf.de Läufer Nummer 29 sponsern.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.