dp

»Gebe den Staffelstab ab«

Sven Lucht zieht sich aus Karibik-Nacht-Organisation zurück

Langenfeld. (dp). Der Betreiber des Bioladens »Rheinkiesel« gehört fortan nicht mehr zum Planungsteam des Sommer-Events in der Innenstadt. Das gab Sven Lucht jetzt in einer Stellungnahme bekannt.

In dem Schreiben blickt er unter anderem auch auf die Erfolgsgeschichte der beliebten Veranstaltung zurück, die er vor elf Jahren zusammen mit Buchhändlerin Hiltrud Markett aus der Taufe gehoben hatte. Als man mit dem Fest am 24. Juni 2006 als SNS-Verkaufsnacht an den Start ging, sei man belächelt worden – »und niemand dachte auch nur im Traum an diesen Erfolg«, so Lucht. »Ich weiß noch, wie schwer es war, in den Anfängen überhaupt Aussteller und bezahlbare Live-Musik in guter Qualität zu finden.«

Heute sehe es da ganz anders aus. »Die Aussteller reißen sich um einen Platz.« Die Karibik-Nacht, ihres Zeichens eine Präsentationsplattform für die mittelständigen Betriebe in der City, sei »zur Marke geworden«.

Sein »Kind« sei mittlerweile erwachsen und habe »das Laufen gelernt«, schreibt Sven Lucht. Da auf ihn persönlich »neue Herausforderung« warten würden, gebe er in diesem Jahr den Staffelstab an seine Nachfolge ab.

Zu den neuen Herausforderungen will der engagierte Langenfelder noch nichts Genaueres sagen. Nur so viel verrät er: Als Vertreter in Organisationen wie dem Handelsverband will er sich verstärkt für den lokalen Einzelhandel einsetzen.

Auch kündigt Lucht an, bei der bevorstehenden Karibik-Nacht wie gewohnt mitzufeiern. Die elfte Ausgabe findet am 1. Juli statt.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.