Stadt Langenfeld/ vobu

Geänderter Zugweg – Richrather Straße wird gesperrt

Langenfeld. Anwohner haben Post von de Stadt bekommen

Die Anwohner der Richrather Straße haben in diesen Tagen Post von der Stadt Langenfeld in ihrem Briefkasten. Hintergrund der Benachrichtigung durch das Ordnungsamt ist die Änderung des Zugweges beim diesjährigen Karnevalszug am Samstag, 10. Februar, die für eine mehrstündige Sperrung der Richrather Straße sorgen wird.

Der Grund für diese Veränderung der Routenplanung des traditionellen „Jecken Lindwurms“ ist die aktuelle Baustelle auf der Solinger Straße, die 2018 keinen Karnevalszug auf diesem Abschnitt möglich macht.

Die Aufstellung der Zugwagen findet wie gewohnt auf der Bahnstraße statt, dieses Mal allerdings in entgegen gesetzter Richtung, da der Zug von der Bahnstraße aus startend am Kreisverkehr links in die Richrather Straße einbiegt, um dann stadteinwärts bis zum Berliner Platz zu ziehen, wo er sich in die Schulstraße einbiegend schließlich wie jedes Jahr auf der Talstraße auflösen wird.

Für die Anwohnerschaft der Richrather Straße bedeutet dies ein einmaliges karnevalistisches Ereignis vor ihrer Haustür, ist andererseits aber mit einer Verkehrseinschränkung am 10. Februar zwischen 12 und etwa 17.30 Uhr verbunden.

In dieser Zeit wird die Richrather Straße für den Autoverkehr vollständig gesperrt. „Ab diesem Zeitpunkt kann kein Fahrzeug mehr in die Richrather Straße einfahren, das gilt auch für Anlieger. Ich bin bemüht, die Sperrungen nach dem Zug und der Reinigung so schnell wie möglich wieder aufzuheben“, sagt der Leiter des Referates Recht und Ordnung, Christian Benzrath in dem Schreiben an die Anlieger der Richrather Straße.

Er weist weiter darauf hin, dass bis etwa 13 Uhr Fahrzeuge den gesperrten Bereich noch verlassen könnten, und zwar ausschließlich am Kreisverkehr Bahnstraße/Richrather Straße/Querstraße, danach sei auch dies nicht mehr möglich. „Dies gilt auch für Fahrzeuge die auf privaten Grundstücken geparkt sind, hier werde ich mit Flatterband und Schranken an größeren Stellplatzanlagen zusätzlich darauf hinweisen“, so Benzrath weiter.

Entlang der Richrather Straße gelte zudem ein absolutes Haltverbot, es darf während des Zuges im öffentlichen Verkehrsraum kein Fahrzeug abgestellt werden. „Fahrzeuge, die verbotswidrig abgestellt sind, werden ohne Ausnahme auf Kosten des Fahrers oder Halters abgeschleppt“, kündigt der Ordnungsamtsleiter an und bittet die betroffenen Anwohner gleichzeitig, etwaige Besucher, Lieferdienste, aber auch Pflegedienste, oder Essen auf Rädern für Angehörige rechtzeitig darauf hinzuweisen und Besucher zu bitten, außerhalb des Sperrbereichs zu parken.

Wer in dem genannten knapp fünfeinhalbstündigen Zeitraum auf ein Auto angewiesen ist, sollte es außerhalb des Sperrbereichs, beispielsweise auf der Jahnstraße oder auf der Richrather Straße nördlich des Kreisverkehrs Bahnstraße/Querstraße parken.

Größere Parkplätze außerhalb der Sperrung befinden sich am Freizeitpark oder am Rathaus.

Mit Blick auf den während des Karnevalszuges vorhergesagten Kamellen-Regen gibt Christian Benzrath abschließend einen unter Umständen das Fahrzeug schonenden Tipp: „Wenn Sie Ihr Fahrzeug auf Ihrem Grundstück abstellen, empfehle ich Ihnen, vorhandene Garagen zu nutzen.“

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.