David Posor

CDU-Trödelmarkt: Hier stöbert man »gediegener«

Bei der 30. Ausgabe des Traditions-Events gibt es am Wochenende wieder jede Menge zu entdecken

Langenfeld. (DP). Die Stadthalle ist bis auf ­den letzten Händlerplatz ausgebucht. Darüber freuen sich einmal mehr die Organisatoren des CDU-Ortsverbands Immigrath. Alle, die gerne nach gut­erhaltenen Gebrauchtdingen stöbern, sollten sich den Markt am kommenden Wochenende nicht entgehen lassen – ­der diesjährige September-Termin entfällt nämlich aus gutem Grund.

»Für uns Ehrenamtliche ist die Organisation eines solchen Marktes sehr aufwendig«, sagt Bruno Kremer. Dennoch möchten die Immigrather Christdemokraten die bei den Langenfeldern hoch beliebten Veranstaltungen nicht missen. »Wir sehen uns als Volkspartei und wollen mit ihnen viele Händler und Besucher erreichen«, so der Vorsitzende des Ortsverbands. Das Zusammenbringen der Menschen und der Austausch würden mit an oberster Stelle stehen.

Kremer: Trödel
»etwas gediegener«


Neben dem Miteinander schätzen alle Teilnehmer seit dem Jahr 2002 und mittlerweile 29 Ausgaben vor allem die Möglichkeit, unter dem Dach der Stadthalle im Trockenen zu trödeln. Und das dürfte während des kommenden Wochenendes besonders willkommen sein; die Wetterprognose prophezeit aktuell den ein oder anderen Regentropfen.

Auch die Besinnung auf die wirkliche Bedeutung eines Trödelmarkts zeichnet die Events der Immigrather Politiker aus: »Wir achten seit dem ersten Markt darauf, dass unsere Händler nur Trödel und Textilien verkaufen, die sie zu Hause übrig haben«, so Kremer. Neuwaren seien an den Ständen nicht erlaubt. Außerdem seien die Händler in der Regel Privatpersonen mit viel Spaß am Verkaufen. Alles in allem merke man auch am Publikum, »dass dieser Trödel etwas gediegener ist«.

Spielwaren, Bilder, Glas und Porzellan sowie Bekleidung für alle Generationen und vieles mehr soll auch diesmal wieder in großer Anzahl die Besitzer wechseln. Und auch jede Menge Lesestoff im klassischen Format werde laut Kremer zu haben sein: »Ich bin überrascht, dass nach wie vor so viele Bücher angeboten werden!« Er selbst habe beim letzten Mal einen älteren Champagnerkühler erstanden, den er und seine Gattin gerne nutzen. Am kommenden Wochenende wird es dafür Sachen aus dem Kremer’schen Sammelsurium geben: »Wir haben mal unseren Keller sortiert und dabei – mit dem Trödelmarkt im Hinterkopf – viele Teile aussortiert«, berichtet der Organisationschef. Seine Frau und zwei Nachbarinnen werden diese erstmals an einem eigenen Stand anbieten.

Im Jahr des 30. Marktes wird es leider nur eine Veranstaltung dieser Art geben; der traditionelle September-Trödel fällt der bevorstehenden Bundestagswahl zum Opfer. Denn die fordert an dem geplanten Termin die Hilfe der CDU-Mitglieder in den Wahllokalen. Einen Ersatztermin für den Markt hat man nicht finden können. »Am 2. und 3. Dezember findet dann aber unser 'Weihnachtszauber auf dem Bauernhof' statt«, kündigt Bruno Kremer an. Hier gibt es dann – nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr – nur Händler von Selbstgemachtem.


ÖFFNUNGSZEITEN

Der Trödel beginnt am Samstag um 10 und am Sonntag um 11 Uhr. An beiden Tagen endet er um 18 Uhr.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.