BL

Sie wirken wie sechs Musketiere

Diese Lehrer sind die Führungsriege der drei Schulformen an der Walder Straße

Haan. (BL). Die Gründung der städtischen Gesamtschule am Schulzentrum Walder Straße war im zurückliegenden Jahr eine heiß geführte Debatte, nicht zuletzt weil damit das Auslaufen von Haupt- und Realschule 2022 beschlossene Sache ist. Seit diesem Schuljahr sind die drei Schulen an der Walder Straße vereint und werden von sechs Lehrern geleitet.

Barbara van der Wielen ist eine der neuen im Team. Die 56-Jährige wird als Schulleiterin die frisch gegründete Gesamtschule mit rund 130 Schülerinnen und Schülern ins Fahrwasser bringen. Ihr zur Seite stehen wird Christian Hoffmann als Stellvertreter.  Der ebenfalls 56-Jährige war bisher zehn Jahre lang in ähnlicher Position für die Hauptschule Zum Diek im Einsatz. »Haan ist meine Schicksalsstadt geworden«, gesteht der Erkrather augenzwinkernd. 

Auch an seiner vorherigen Schule zeigt sich mit dem neuen Leiter Rolf Schlierkamp ein frisches Gesicht. Der erfahrene Lehrer, der in die Fußstapfen von Markus Helf getreten ist, wechselt von der Felix-Metzmacher Hauptschule in Langenfeld nach Haan. Auch die Langenfelder Hauptschule wird auslaufen und von Rolf Schlierkamp dabei zusätzlich betreut. »Ich kenne den Prozess also schon«, betont Rolf Schlierkamp, der zusätzlich Geschäftsführer des Vereins »interaktiv« ist, der an vielen Schulen im Großraum Düsseldorf für die Organisation des Ganztags mit verantwortlich ist. Begleitet wird Rolf Schlierkamp in Haan von dem Konrektor Daniel Bisdorf, den die Schüler durch seine langjährige Lehrerschaft (angefangen als Referendar) an ihrer Penne kennen. 

An der Emil-Barth-Realschule wurde der erste Posten dagegen nicht neu besetzt. Dafür meistern die beiden stellvertretenden Schulleiterinnen die Aufgaben: Ruth Stäudtner übernimmt den Führungspart und Martina Wirtz die Stellvertretung. 

Gemeinsames Ziel

Direkt nach den ersten Wochen konnte Barbara van der Wielen sagen: »Sie sind wie im Flug vergangen« und das problemlos - abgesehen von dem schlimmen Zwischenfall des Reizgasangriffs. Für die Startsituation der fünfzügigen Gesamtschule mit rhythmisierten Ganztag, die vom Hauptschulschluss bis zum Zentralabitur (G9) alle Abschlüsse möglich macht, sei man bestens aufgestellt. »Herausforderung für die schließenden Schulen wird es sein, die Lehrer und Schüler zu überzeugen, dass die Qualität erhalten bleibt«, betonte Rolf Schlierkamp. Besonders wenn die Schulen kleiner werden. »Da müssen sich alle Seiten zu bekennen«, rief der Schulleiter auf und traf sowohl bei seinen Kollegen als auch bei der Schuldezernentin Dagmar Formella auf breite Zustimmung. »Das sind wir den Schülern und Eltern schuldig«, so Dagmar Formella. Die laufenden Verzahnungen belegen, dass dieser Ansatz mehr als ein Lippenbekenntnis ist: Es teilen sich jeweils die Fünft- bis Siebtklässler aller Schulformen sowie die Acht- bis Zehntklässler einen Pausenhof. Die Hauptschul-AGs (Reiten und Schwimmen) werden durch die Gesamtschüler aufgestockt. Und auch Kooperationen zwischen der Gesamtschule und dem städtischen Gymnasium sind geplant.

Gesamtschule erkunden

Am Samstag, 9. Dezember, veranstaltet die Gesamtschule von 10 bis 12 Uhr einen Tag der offenen Tür, der gerade für die Eltern der Viertklässler interessant sein dürfte. Weitere Infos unter: gesamtschule-haan.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.