BL

Samstags-Streifzug entlang Haans Grün-Oasen

Regennasses Parkgeschehen: Vom Boulespielen zum Herbstfest

Haan. (BL). Am Samstag schien Wettergott Petrus nicht gut gelaunt und so fiel bei Dauerregen das Boulespielen der Europa-Union im Park Ville d´Eu aus. Wenige Meter weiter hielt die Bürgergarten-Initiative standhaft am Programm ihres Herbstfestes fest.

Wir von der WOCHENPOST haben bei den Parkgeschehen eine kurze Stippvisite gemacht: Das miese Wetter sorgte dafür, dass die Boulefreunde sich vom Spielen verabschieden mussten. Statt die Kugeln zu schieben fanden sie sich kurzerhand zu einem geselligen Klönen in dem weißen Pavillon im Park Ville d´ Eu ein. 

Nur wenige Meter weiter, am Grünzug Windhövel, stand bei der Bürgergarten-Initiative (BüGI) das Herbstfest auf dem Programm, das die Teilnehmer auch tapfer durchgezogen haben. Die Gärtnerei Bornträger hatte noch kurz vor dem Fest das bereits angelegte große Hochbeet auf Vordermann gebracht. 

Mitmachen erwünscht

Für die nach und nach eintreffenden Besucher gab es beim Herbstfest einiges zu erkunden und zum Mitmachen. Dabei wurden Patenschaften für die ersten kleineren Hochbeete vergeben: Neben dem Rockin’ Rooster Club wollen der AWO Kindergarten, das Forum St. Chrysanthus und Daria sowie eine Nachbarschafts-Initiative mit grünem Daumen vorangehen. Zu der Nachbarschafts-Initiative gehören die Heilpraktikerin Andrea Tippelt und die Fotografin Krisztina Fazekas-Kielbassa. Ihr Beet wird in einem der zur Tiefgarage gehörenden Betonkästen eingebettet sein und soll mit Heilkräutern bepflanzt werden, so Krisztina Fazekas-Kielbassa. Zusätzlich hatte die 40-Jährige zum Herbstfest eine Ausstellung installiert, die Fotos mit Hochbeeten aus ganz unterschiedlichen Regionen zeigt: Dabei stechen die Pflanzgefäße vor einer Kirche im österreichischen Graz besonders ins Auge, allein schon wegen ihrer Textbotschaften: Auf den Holzkästen prangen Worte wie Hoffnung, Leben und Glauben. In den Kästen sind Pflanzen der Bibel zu sehen, darunter Schilf, Würzrohr, Zitronengras und Ingwer. »Diese Ausstellung soll Inspiration für weitere Patenschaften sein«, so Krisztina Fazekas-Kielbassa. 

Mit Ideen einbringen

Trotz des Wetters zeigte sich Annegret Wahlers begeistert von den ersten Erfolgen: »Das hier ist gelebte Gartenstadt«, erklärte sie und hofft zukünftig auf viele weitere Ideen, die das »urban gardening« vielseitig bereichern: »Grillplatz, Sitzgelegenheiten oder Spielbereiche - alles ist hier denkbar«. Doch dafür braucht es weitere engagierte Mitstreiter und natürlich auch Sponsoren. Mehr zu dem Projekt unter Facebook »Bürgergarten-Initiative BüGi Haan«. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.