BL

Jugendcafé Projekt »Smart Help« ein Volltreffer

Jugendliche helfen Senioren im Umgang mit Handys, Tablets und Laptops

Haan. (BL). Es war erst das vierte Mal, dass die vom Jugendcafé (JuCa) und dem Haaner Seniorennetz ins Leben gerufene Aktion» Smart Help« vergangene Woche durchgeführt wurde. Schon jetzt lässt sich sagen: Jung und Alt ergänzen sich hierbei phantastisch.

Felix, Mohammed und die weiteren Crew-Mitglieder vom JuCa hatten vergangene Woche nonstop zu tun. Viele Senioren aus der Gartenstadt hatten sich auf den Weg in das Bistro gemacht, um sich an ihren Smartphones oder Tablet-PCs bestimmte Funktionen erklären zu lassen. Dr. Hermann Neumann vom Trägerverein JuCa und gleichzeitig Mitglied im Seniorennetz hat diese Aktion von Anfang an unterstützt und kann sagen: »Es läuft richtig gut.« Er selbst ist technikaffin, konnte aber einem Freund auch nicht sagen, warum sie über den Messengerdienst WhatsApp nicht miteinander telefonieren können. Der Zugriff auf die Kontakte war das Problem. Der ehrenamtliche JuCa-Mitarbeiter Mohammed konnte das Problem einfach lösen.

Ulla Baumgarten war gekommen, um einen besseren Umgang mit ihrem iPhone zu lernen. »Das habe ich mir auf anraten meiner Töchter gekauft«, beschrieb die Seniorin. Eine ihrer Töchter habe ihr Fernunterricht gegeben und manches funktioniere auch schon, beschrieb sie bescheiden. Nach der Beratung stand für Ulla Baumgarten fest: »Ich komme morgen mit dem iPad wieder.« Glücklich betonte sie: »Ich finde die Idee ganz wunderbar«.  

Beratung und Austausch

Am Tisch von JuCa-Teilnehmer Felix saß derweil Krishnamurthy Turuvekre. Er hat sich mit Felix über seinen 20 Jahre alten PC Zuhause unterhalten und hatte sein Handy dabei. Vom Anti-Virusprogramm bis zur Fußball-App kam vieles auf den Tisch. Aber nicht nur die ältere Generation profitiert von dem Projekt Smart Help: »Sie sind alle sehr großzügig«, gesteht Felix und das bedeutet Geld für die Kaffeekasse. Die Jugendlichen machen ihren Job allesamt ehrenamtlich, so wie ihre Mitarbeit im JuCa. Bei den Smart Help Beratungen gehe es fast schon familiär zu, beschrieb Felix: »Ich mag das. Das ist ein bisschen wie früher bei Oma«, betonte er glücklich. Die technischen Fragen sind dabei die eine Seite. Häufig würden die Senioren Fotos auf ihren Endgeräten zeigen und dabei aus ihren Leben berichten. »Da kommen ganz viele Geschichten zum Vorschein«, so Felix.

Ihr Einsatz hat sich bislang gelohnt. Ziel war es, sich aus den Spenden dieser Aktion einen neuen Kaffeeautomaten zu finanzieren. Denn bislang brühten die Youngsters unter den Kaffeehausbetreibern jede Tasse des Bohnengetränks noch per Hand auf. Ihr Wunsch wurde bereits erhört: Eine Dame spendete ihnen einen neuwertigen Jura-Vollautomaten. So können sich die JuCa-Betreiber bereits nach wenigen Einsätzen einen neuen Wunsch erfüllen.

Niederschwellig gut

Die Teenager aus dem Jugendcafé an der Kaiserstraße 55 sind an zwei Nachmittagen in der Woche (donnerstags und freitags ab 15.30 Uhr) als Schulungsberater für Senioren im Einsatz. In lockerer Runde bieten sie so weit wie möglich technische Unterstützung am Handy, Tablet oder Notebook an und helfen den Senioren einen leichteren Umgang mit ihren Geräten zu bekommen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.