BL

Goldene Hochzeit der Städtepartnerschaft Haan - Eu steht ins

Die jahrzehntelange gewachsene Freundschaft zu den Franzosen soll für ganz Haan spürbar werden

Haan. (BL). Ein bisschen steht die Gartenstadt am kommenden Wochenende Kopf. Der Empfang von jugendlichen und erwachsenen Freunden aus der französischen Partnerstadt Eu steht unter dem 50-jährigen Jubiläum dieser Städtepartnerschaft ins Haus. Es ist sozusagen der Gegenbesuch, denn seinen grandiosen Auftakt hatte die Goldene Hochzeit dieser langen Partnerschaft bereits im zurückliegenden Mai in Eu.

Die Nachwehen des tollen Frankreich-Trips vor vier Monaten hielten lange an: Das Schloss, das olympische Feuer der Jugend-Sporttage, Bilder entlang der historischen Gässchen hatten sich über die lokalen Medien der Gartenstadt und über die sozialen Netzwerke verteilt und sich somit auch bei den zuhause gebliebenen ins Gedächtnis eingeprägt. Der Gegenbesuch soll demzufolge auch durch ganz besondere Erinnerungen für Nachhaltigkeit sorgen. Bei der Kulturbeauftragten der Stadt Miriam Albuga (32) laufen die Fäden des viertägigen Events zusammen. Aktuell ist sie mit Kollegen dabei, die Innenstadt für den Empfang »aufzuhübschen«: Plakate, die die Städtefreundschaft symbolisch ausdrücken, sowie Fahnen-Wimpel sollen die Schaufenster im Stadtkern zieren. Der Park Ville d´Eu, in dem fast zeitgleich das diesjährige Weinfest mit französischem Markt (25. bis 27. August) stattfindet, erhielt bereits eine neue Bepflanzung. 

Das steht in Kürze an

Bereits morgen, am 24. August, geht es geschmeidig los: 19 Jugendliche zwischen elf und 19 Jahren werden an der Musikschule in Empfang genommen und ihren 16 Gastfamilien zugeordnet. Der ehemalige Jugendreferent Dieter Köhler wird die Aktionen der Jugendlichen und damit seiner städtischen Kollegen als »Reservist«, wie es seinen Einsatz bezeichnet, unterstützen. Auch seine Frau Linda ist bei der Jugendbetreuung mit von der Partie. Dazu wurden zwei französisch sprachige Studentinnen angeheuert, die als Dolmetscherinnen zur Verfügung stehen. Erst am Freitagabend folgt die Anreise der Erwachsenen-Delegation aus Eu. In der Zwischenzeit werden die Teenager mit ihren deutschen Freunden einen tollen ersten Tag verbringen: Die Jugendlichen beider Länder werden viele gemeinsamen Stunden in der Musikschule erleben. Dabei stehen neben dem gemeinsamen Musizieren Graffiti-, Foto- und Tanz-Workshops an. Ein bühnenreifes Projekt soll erarbeitet und am Folgetag am Haaner Sommer Strand geprobt und abends aufgeführt werden. Nach dem Musikschultag heißt es dann am Freitagabend Großstadtluft schnuppern. Ein Ausflug ins Aqualand Köln ist geplant. Während die Youngsters den Samstag im Jugendhaus und am Haaner Sommer Strand gestalten, werden die Erwachsenen den Kölner Dom besuchen und ein »typisch kölsches Brauhaus«, beschreibt Miriam Albuga. Der offizielle Festakt ist für Samstagabend 19 Uhr im Forum geplant. Weit über 100 geladene Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Kirchen und dem Haaner (Vereins-)Leben, die sich in der Vergangenheit um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben, werden dabei vertreten sein. Damit es keine steife Veranstaltung für die Jugendlichen wird, ziehen sie ab 20 Uhr zur Party ins Jugendhaus um. Die Erwachsenen werden sicherlich zum Ausklang das Weinfest besuchen, bevor allesamt am Sonntagvormittag wieder Richtung Heimat reisen. 

Gemeinschaft zeigen

Die Haaner Stadtverwaltung bittet so viele Haaner und Geschäftsleute wie möglich, die Plakate gut sichtbar in ihren Fenster aufzuhängen, um der besonderen Beziehung nach Eu Ausdruck zu verleihen: Der Fokus liegt dabei im Innenstadtverlauf (Neuer Markt, Dieker Straße, Kaiser- und Friedrichstraße). Für Rückfragen steht Miriam Albuga telefonisch (02129 / 91 11 93) oder per E-Mail (Miriam.Albuga@stadt-haan.de) zur Verfügung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.