BL

Der sorglose Umgang mit Müll geht alle an

Die Bürger wünschen sich mehr und verbesserte öffentliche Abfalleimer

Haan. (BL). Der erste Bürger-Dialogstand der Wählergemeinschaft Lebenswertes Haan (WLH) nach der Sommerpause stand am Samstag unter der Überschrift »Eimer für alle«. Bürgeranregungen zur Mülleimer-Optimierung im Stadtgebiet wurden während der Ferien gesammelt und vorstellt.

Wo fehlen Mülleimer, welche sind kaputt, zu klein oder falsch platziert, welche müssten öfters geleert werden oder welche sehen einfach unappetitlich aus? Auf diese Fragen bekam die WLH eine ganze Reihe an Antworten und Anregungen. Ziel dieser Sommeraktion ist es, die Gartenstadt (noch) sauberer zu bekommen. Denn »Mülleimer sind mehr als nur Abfallbehälter«, betont die WLH-Vorsitzende Annegret Wahlers. Sie immer zu nutzen zeigt umweltbewusstes Handeln. »Jeder kennt das: Ist man in der Stadt unterwegs, will sich mit anderen draußen treffen oder einfach auf einer Parkbank entspannen, da freut man sich über ein sauberes Umfeld«, so Annegret Wahlers. Ein Grund, warum die WLH auf Anregung von Charlotte Schmitz ihre monatlichen Dreck-weg-Spaziergänge an immer wieder anderen Stellen im Stadtgebiet organisiert. Und genau bei einer dieser abendlichen Aufräum-Runden kam die Idee für »Eimer für alle«.

Wünsche der Haaner

Am Samstag hatten Vertreter vom Haaner Kleingartenverein am WLH Stand bemängelt, dass der Mülleimer am Ausgang Kampstraße demontiert und nie wieder ersetzt worden sei. Ein anderer Teilnehmer klagte zuvor per E-Mail, dass an der Bushaltestelle Böttinger Straße erst gar kein Mülleimer vorhanden sei. Eine ganze Reihe von Bürgern habe die Zustände der Müllbehälter moniert, beschrieb Annegret Wahlers und unterstrich. Neben ungepflegten Behältern seien auch fehlende Fächer für Zigarettenstummel genannt worden, aber auch die Größe sei in einigen Fällen kritisiert worden. An stark frequentierten Treffpunkten wie dem Schillerpark sieht man es häufig. Hier landet der Abfall (zum Beispiel Pizzakartons) nicht selten daneben, weil die Behälter schlichtweg zu klein sind. An mehreren Stellen wurden zusätzliche Abfallbehälter aber auch Behälter für Hundekotbeutel angeregt, wie an dem Fuß- und Spazierweg neben der Siemensstraße. An der selben Straße sorgen die zugemüllten Grünstreifen, an denen die LKWs parken, für unschöne Anblicke. Diese und alle anderen Ergebnisse wird die WLH in den nächsten Tagen gebündelt an die Verwaltung weiterleiten, mit der Bitte darauf zu reagieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.