BL

BVV-Vorsitzender Wolfgang Stötzner stellt Reiseplaner vor

Termine für die Tagesfahrten und die Jahrestour des Gruitener Vereins stehen fest

Haan. (BL). 271 Mitglieder zählte der Bürger- und Verkehrs-Verein (BVV) aus Gruiten Mitte März, der im nächsten Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiern kann und sich seit jeher für die Menschen vor Ort, deren Gemeinschaft und das Dorf einsetzt. Zu den vielen Angeboten gehören die jährlichen Bustouren, die in 2017 aus vier Tages- und einer Jahresfahrt bestehen werden. Der BVV-Vorsitzende Wolfgang Stötzner stellte das Organisationsteam für die Ausflugsfahrten vor.

Ralf Poppel und Achim Gomoluch sind die Reiseplaner. Beide Herren sind in Gruiten und damit auch im BVV bestens bekannt. Denn: Beide sind Kinder des Dorfes. Ralf Poppel ist seit 44 Jahren verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkel. »Wir leben Großfamilie in zwei Häusern«, betont er fröhlich und ergänzt, dass sich der Familienclan von drei bis 87 Jahren erstreckt. Ralf Poppel selbst hat - bis auf zwei Jahre in Hilden - seine bisherige Lebenszeit in Gruiten verbracht. Als ehemaliger Mitarbeiter der Landesfinanzverwaltung war ihm klar: Mit dem Ruhestand muss eine andere Aufgabe her. Angefangen als schlummerndes Mitglied im BVV ist er seit Kurzem der 2. Vorsitzende. Auch Achim Gomoluch darf man als Gruitener Urgestein bezeichnen. Grube 7 und das historische Dorf waren die Heimat seiner damaligen Küsterfamilie, bevor Achim Gomoluch (ebenfalls zweifacher Familienvater) im angrenzenden Millrath eine Wohnung gekauft hat. Seiner Heimat ist er dennoch immer treu geblieben; der ehemalige Versicherungsfachwirt hat 52 Jahre im Gruitener Posaunenchor mitgespielt, wechselte dann nach Haan. 

Kleines Reiseunternehmen

Mit ihrer Aufgabe im BVV geben Achim Gomoluch und Ralf Poppel ihrer Heimat und den Menschen etwas zurück. Wolfgang Stötzner könnte über viele Projekte des Vereins berichten - wie das Mitwirken an einem frei zugänglichen WLan-Netz für das Dorf oder dem Beitrag der ehrenamtlichen BVV-Helfer in der Flüchtlingsbetreuung. Doch er weiß auch, welchen Status gerade die Bustouren bei den Menschen vor Ort haben: »Zwischen 1995 und 2010 haben wir 97 Tagesfahrten organisiert, das heißt 3.300 Menschen befördert, und in den Jahren von 1988 bis 2016 wurden 28 mehrtägige Reisen durchgeführt«, fasst der 1. Vorsitzende die Zahlen zusammen. Das diesjährige Highlight werde wohl auch die sechstägige Reise (vom 5. bis 10. Juni) in Haans Partnerstadt Bad Lauchstädt sein, ist sich Wolfgang Stötzner sicher. Viele Sehenswürdigkeiten sollen im Umkreis der Goethestadt erkundet werden, wozu auch die älteste Schokoladenfabrik Deutschlands (Halloren) zählt. 

Dort geht es hin

Auch bei den vier Tagesfahrten wurden neue Impulse gesetzt, erklären die Verantwortlichen: Allesamt versprühen sie einen Hauch von Industriekultur. Das Orgateam hat bei der Planung auf einen kulturellen Mehrwert gesetzt. Am Samstag, 29. April, geht die erste Fahrt nach Essen; besucht werden die Zeche Zollverein und das Ruhrmuseum. Für Mittwoch, 28. Juni, steht eine Schlösser- und Schaufelradbagger-Tour an. Dabei werden die Schlösser Augustusburg in Brühl und Paffendorf in Bergheim besichtigt sowie das rheinische Braunkohlerevier. Am Samstag, 26. August, ist eine Fahrt zur Villa Hügel und dem Baldeneysee in Essen geplant und am Mittwoch, 20. September, geht es nach Wachtendonk und zum niederrheinischen Freilichtmuseum. Anmeldungen (dafür muss man kein BVV-Mitglied sein) nimmt Achim Gomoluch entgegen: Telefon 02104 / 4 79 06, Telefax 02104 / 95 74 70, E-Mail achim.gomoluch@t-online.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.