NM

Brandstiftung im Flüchtlingswohnheim

Erkrath. Noch am Tatort festnehmen konnte die Polizei einen Tatverdächtigen, der am frühen Mittwochmorgen gleich an mehreren Stellen in der Flüchtlingsunterkunft am Thekhaus Feuer gelegt haben soll.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen Bewohner des Wohnheims handeln. Verletzt wurde niemand. Andere Bewohner hatten die Brandherde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr mit Feuerlöschern löschen können. Durch Brandrückstände und Löschpulver wurde die baufällige ehemalige Grundschule, in der hauptsächlich alleinstehende Männer untergebracht sind, zwar stark verschmutzt; sie bleibt aber bewohnbar.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.