dp

Vierbeiner der Wochen: Ruth

Kreis Mettmann. /Region (dp). Diese Katze hat schlechte Erfahrungen mit Kleinkindern gemacht.

Als »Seele von einer Katze« beschreibt die Aktionsgemeinschaft für Tiere (AGT) die neunjährige Ruth. Laut AGT-Chefin Christa Becker ist die Katzendame »absolut menschenbezogen, verschmust und dankbar für jede Streicheleinheit«.

Vor einiger Zeit hat die Aktionsgemeinschaft Ruth aus einem Haushalt geholt, in dem sie sehr unglücklich war. Und zwar so sehr, dass sie sich ein handtellergroßes Leck-Ekzem zugefügt hat. Christa Becker zufolge war der Grund dieser Autoaggressivität wohl, dass vier Kleinkinder die Katze überfordert haben. Das sei bei Katzen in einer schlimmen Situation üblich. »Wenn Menschen die Katzensprache nicht beherrschen, dann müssen die Katzen auf andere Art und Weise auf sich aufmerksam machen«, erklärt die Expertin.

Weil ihre ehemaligen Menschen Ruth nicht zum Tierarzt bringen wollten, hat die AGT den Schützling aufgenommen und für eine Behandlung gesorgt. Ein Blutbild, das dabei angefertigt wurde, habe zum Glück keine großen Auffälligkeiten ergeben.

Wie Christa Becker sagt, ist die kastrierte, gechippte und geimpfte Ruth »im besten Alter«. Für die Katze werde nun ein neues Zuhause gesucht, in dem sie als Wohnungstier leben kann. Der Haushalt muss rauchfrei sein, ein gesicherter Balkon ist wünschenswert, aber keine Bedingung. Ihre neuen Leute sollten Ruth nicht regelmäßig länger als halbtags alleine lassen müssen. Außerdem habe die AGT der Katze versprochen, dass sie nicht mehr mit kleinen Kindern zusammenleben muss.

Die Tierschützer übernehmen die Tierarztkosten bis zu Ruths endgültiger Genesung.

 

INTERESSE AN RUTH?

Kontakt zur AGT-Vorsitzenden gibt es telefonisch unter 02129.31649 oder per E-Mail an becker@­agtiere.de.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.