IT

Ab Aschermittwoch sind alle dabei!

WochenPost-Fastenzeitaktion: Verzicht für den guten Zweck und eine Prinzessin, die fleißig sportelt

Kreis Mettmann. (DP). Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Nicht bei uns! Denn Langenfelds Karnevalsprinzessin Petra II. hat auch nach der närrischen Zeit eine wichtige Aufgabe: Mit der WochenPost und einem Team aus Experten wird sie ab heute sechs Wochen lang etwas für ihre Gesundheit tun. Alle Leserinnen und Leser sind aufgerufen, es ihr nachzumachen – und durch das Verzichten auf kleine Alltagssünden Geld für Kinder zu sammeln.

Es waren Dutzende Anlässe, auf denen Petra Jakob in den vergangenen Wochen weilte. Zusammen mit ihrem Ehegatten und Prinzen besuchte sie die verschiedensten Feiern von Vereinen, Organisationen und Unternehmen. Überall lockten süße, herzhafte und alkoholische Versuchungen, denen auch eine Prinzessin hin und wieder erliegt. »Wenig Schlaf und ungesunde Ernährung haben mich durch den Karneval begleitet«, berichtet sie. »Die Zeit hat eben gefehlt.«

»Weniger sündigen und gesünder essen« lautet ab heute die Devise. Außerdem will die Langenfelderin mehr Sport treiben. »Vorgenommen habe ich mir das schon mehrmals, aber das mit dem Durchziehen ist so eine Sache«, lacht sie. Diesmal erhält sie deshalb besondere Unterstützung: Die WochenPost begleitet Petra Jakob in den nächsten anderthalb Monaten ins Fitnessstudio und zu Fachleuten aus dem Gesundheitsbereich, die am Beispiel der Prinzessin hilfreiche Tipps bieten werden, von denen jedermann profitiert.

Für die körperliche Ertüchtigung sorgt das Be­wegungszentrum der Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL). 

Hier, an der Langforter Straße, steht eine Vielzahl verschiedener Trainingsgeräte zur Auswahl, an denen umfangreiche Übungen möglich sind. »Wichtig ist ein vorheriges Anamnesegespräch, bei dem die individuellen Voraussetzungen und Ziele geklärt werden«, erklärt Marin Srsen vom SGL-Trainerteam, das Petra Jakob mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. »Dann gilt es, konsequent und regelmäßig zu trainie­ren.« Aber auch die Ernährung muss stimmen. »Sie macht 70 bis 80 Prozent des  Erfolgs aus«, so der Experte.

Verzichten und Gutes tun

Petra Jakob will dies beherzigen: Ab sofort möchte sie wieder gesünder kochen und zu Ungesundem Nein sagen.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, können mitmachen: Verzichten Sie bis Ende März auf Süßigkeiten, Zigaretten, Alkohol oder unnötige Fahrten mit dem Auto. Mit dem Geld, das Sie dabei sparen, können Sie sich etwas Schönes leisten – oder sie werfen es in eine unserer Aktionsspardosen, deren Inhalt wir am Ende unserer Aktion an drei wohltätige Organisationen weiterreichen werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.