IT

Neuer Standort für kleinen Markt gesucht

Die BIG will das Angebot in Garath Südwest aufrechterhalten, damit ältere Menschen nicht abgehängt werden

Garath. (IT). Für das Jahr 2018 erhofft sich die Bürger- und Interessengemeinschaft in Garath (BIG) vor allem die Etablierung eines neuen Standortes für den Markt, wenn die Hoffnungskirche abgerissen wird.

Fred Puck von der BIG ist »im Grunde zufrieden« damit, wie sich das vergangene Jahr entwickelt hat. Der kleine Markt in Garath Südwest konnte sich mittlerweile etablieren. »Uns fehlt noch ein Käsehändler, der sich gerne melden kann«, sagt er. 

Noch Luft nach oben

Auch das Einkaufszentrum ist nach der Ansiedlung von QVC attraktiver geworden, wenn auch noch Luft nach oben ist. Puck: »Wir brauchen endlich einen Vollsortimenter und einen Metzger in Garath. Nur so kann auch älteren Menschen der Weg in andere Stadtteile oder Städte erspart werden«, glaubt er. Doch große Sorge bereitet der BIG aktuell auch die Suche nach einem neuen Standort für den Markt in Südwest, wenn die Hoffnungskirche im Februar abgerissen wird und der aktuelle Marktplatz nicht mehr zur Verfügung steht. Das Experiment Josef-Kleesattel-Straße war gestorben, nachdem sich einige Bürger über den Markt dort beschwert hatten. »Wenn die Hoffnungskirche abgerissen ist, muss der dortige Markt auch umziehen. Momentan suchen wir nach einem geeigneten Platz«, so Puck.  Das sollte doch eigentlich machbar sein. Schließlich ist der Markt in Südwest mittlerweile etabliert und fester Anlaufpunkt für viele Menschen aus dem Viertel, die frische Gemüse-, Fisch-, Brot- oder Obstwaren kaufen wollen. »Man braucht aber schon genügend Platz für die Stände. Das ist gerade hier in dem Viertel nicht so einfach«, gibt Fred Puck zu bedenken. Auf die Dringlichkeit des neuen Standortes weist auch Bäcker Frank Stein hin. »Wenn sich da nicht schnell eine Lösung findet, lohnt sich der Weg für mich irgendwann nicht mehr.« 

Marktsterben verhindern

Ein Marktsterben wäre allerdings das Letzte, das die ohnehin gebeutelten Garather nach der mühevollen Etablierung des kleinen Verkaufsplatzes gebrauchen könnten.

Wer Ideen zu diesem oder anderen Garather Themen hat oder einfach etwas zur Arbeit der BIG im Stadtteil beitragen will, der kann an diesem Donnerstag, ab 18 Uhr, am BIG-Stammtisch im Garather Hof, Frankfurter Straße 261, teilnehmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.