IT

Der neue Sheriff ist längst in Garath verwurzelt

Oberkommissarin Astrid Burkert ist ab sofort als Bezirksbeamtin der Düsseldorfer Polizei für den Westen des Stadtteils zuständig

Garath. (IT). Neues Jahr, neues Gesicht. Polizeioberkommissarin Astrid Burkert wird ab sofort im Bezirk Garath West für Recht und Ordnung sorgen.

Astrid Burkert mag Garath. Das liegt vor allem daran, dass sie selbst dort wohnt. »Hier fühle ich mich wohl, habe viele Freunde. Meine drei Kinder haben beim Garather SV gekickt. Man kann sagen, dass ich in Garath verwurzelt bin. Ich denke einfach, man bekommt hier alles, was man zum Leben braucht. Garath ist ein schöner grüner Stadtteil, der leider zu Unrecht oft negativ dargestellt wird«, findet sie. 

Kontaktpflege ist wichtig

Als Bezirksbeamtin möchte sie vor allem mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. »Das reizt mich an der Aufgabe am meisten. Ich habe mehr Zeit, den Kontakt mit den Leuten zu pflegen. Am liebsten fahre ich mit dem Rad durch mein Gebiet.  Man ist dadurch präsent und nahbarer. Ein Polizeiauto wirkt ja doch auf viele Menschen einschüchternder.« Das möchte Astrid Burkert, die mit zwei Kollegen ihren Dienst auf der Garather Wache versieht, auf jeden Fall vermeiden. »Ich wollte immer Polizistin werden, weil ich den Kontakt mit den Bürgern spannend finde. Ich schaue mir Schulen und Kindergärten an, berate Senioren, wenn sie beispielsweise etwas zu Themen wie Sicherheit, Nachsorge, Prävention oder Enkeltrick wissen wollen. Das hat mir immer Spaß gemacht«, sagt sie. Weniger Spaß hat die Beamtin an der Art und Weise, mit der heutzutage viele Leute Polizisten begegnen: »Der Job hat sich eigentlich nicht großartig verändert, aber die Menschen schon, die uns Polizisten oft respektlos behandeln. Es steht einfach kaum noch jemand zu seinen Fehlern. Immer sind andere schuld. Das finde ich schade.« Allerdings ist Astrid Burkert selbst bislang von negativen Erfahrungen verschont geblieben - vielleicht auch, weil sie den Nerv der Menschen trifft. »Möglicherweise«, sagt sie - und nennt dann ein Beispiel: »Wenn ich in Familienstreitigkeiten vermitteln muss, dann hilft mir meine Erfahrung als Mutter dabei, eine andere Sprache zu sprechen, als ein männlicher Kollege. Das hilft manchmal schon weiter«

Die Fortuna steigt auf

Privat helfen Astrid Burkert vor allem ihre Familie, Urlaube an der Ostsee oder ihre Liebe zur Fortuna dabei, dass die Laune sonnig bleibt. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Garatherin mit dem Brustton der Überzeugung feststellt: »Natürlich steigt die Fortuna auf.« Ihr Wort in des Fußballgottes Ohr.

Bis es soweit ist, kümmert sich die Oberkommissarin schon mal darum, dass Garath nicht zum Spielfeld für Langfinger wird. Lange Jahre hat sie im Schwerpunktgebiet Benrath bereits erfolgreich dafür gesorgt. Seit 1989 ist sie bereits bei der Polizei, seit 1992 versieht sie ihren Dienst in Düsseldorf.   

Die Hauptaufgaben

Zu ihren Hauptaufgaben gehören neben der polizeilichen Präsenz die allgemeine Gefahrenabwehr, die Kontaktaufnahme zu Bürgerinnen und Bürgern, gesellschaftlichen Gruppen, Institutionen und Organisationen. Zudem wirkt sie bei der Verkehrsüberwachung im Umfeld von Schulen und Kindergärten sowie Freizeiteinrichtungen sund an der beratenden Kriminalprävention auf Stadtbezirksebene mit.  

Kontakt

Astrid Burkert erreicht man auf der Garather Wache unter Tel. 0211- 8709379.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.