IT

Die Benrather feierten den Mai und ihre Königin

Der Maimarkt brachte bei gutem Wetter viele Besucher ins Dorf - auch ohne Geschäftsöffnungen am Sonntag

Benrath. Benrath (IT). Spätestens nach dem letzten Wochenende weiß jeder Benrather, dass der Frühling begonnen hat. Der Maimarkt in der Fußgängerzone brachte die Jahreszeit auf den Punkt.

 (IT). Spätestens nach dem letzten Wochenende weiß jeder Benrather, dass der Frühling begonnen hat. Der Maimarkt in der Fußgängerzone brachte die Jahreszeit auf den Punkt.

Florale Pracht, soweit das Auge reichte. Aber auch Accessoires, Halstücher, Taschen, Kunst, Leckereien und eher exotische Waren wie beispielsweise das Angebot der Dame, die  Hundeleckerlis ohne Konservierungsstoffe verkaufte, lockten sehr viele Besucher am Wochenende ins Benrather Dorf. Höhepunkt der Veranstaltung war die Wahl der Benrather Maikönigin, die ab sofort Benrath repräsentiert - aber leider nicht ins Schloss einziehen darf. Das Rennen machte die 27-jährige Sandy Hümmerich, die von einer siebenköpfigen Jury gekürt wurde. 

Ziemlich geknickt ob des großen Spektakels waren diverse Geschäftsleute, denen die Öffnung ihrer Läden nach einer Klage der Gewerkschaft ver.di untersagt worden war. Die Begründung: Der Maimarkt sei nur Vorwand, um einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag durchzusetzen. Die Besucher kämen in Wirklichkeit nicht wegen des Marktes. Einige Händler hängten daraufhin Plakate in die Schaufenster, auf denen stand: »Wir wären gerne für Sie da. Heute durch ver.di geschlossen. Morgen vielleicht für immer?« Die Gewerkschaft hatte sich zumindest gründlich verrechnet, denn die Fußgängerzone war am Sonntag rappelvoll. Nicht nur die Händler hoffen, dass man dies im kommenden Jahr berücksichtigt. 

 

Richtigstellung

In unserer Printausgabe vom 10. Mai machten wir aus Sandy Hümmerich fälschlicherweise »Mandy Hüm«. Ein dummes Versehen, das uns sehr leid tut und das wir in der kommenden Ausgabe richtigstellen werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.