IT

Fußball-Winterspiele sind nicht jedermanns Sache

Und trotzdem hätte die gebeutelte 1. Mannschaft des VfL Benrath beinahe für eine kleine Sensation gegen den Spitzenreiter gesorgt

Düsseldorf. (IT). Der plötzliche Wintereinbruch hat die Fußballplätze am Sonntag in seinen eisigen Klauen und sorgt für viele Spielabsagen.

Die abstiegsbedrohten Landesliga-Kicker des VfL Benrath treten allerdings tapfer zu ihrem Spiel gegen Tabellenführer TSV Meerbusch an und liefern einen Fight ab, den man sich lange von den Benrathern gewünscht hat. Doch der Reihe nach. Der VfL tritt von der ersten Minute an couragiert auf und wirkt keineswegs wie ein Abstiegskandidat. Nach 20 Minuten kratzt man sogar an der Sensation, als Dowan Kim sich durchsetzt und zur Benrather Führung einnetzt. Leider kann man den Vorsprung trotz weiterer Chancen nicht ausbauen und bekommt nach rund einer Stunde die Quittung, als die Gäste innerhalb von fünf Minuten gleich zwei Treffer landen, von denen der erste leider ein Eigentor ist. Danach hält Meerbusch, das nach einer gelb-roten Karte die letzten 25 Minuten in Unterzahl spielen muss, das Ergebnis und verlässt die Karl-Hohmann-Straße mit drei Punkten und einem blauen Auge. Nach dem Spiel sind sich allerdings alle einig: In dieser Verfassung müsste man die Klasse halten können. Und so blickt der Tabellensechzehnte dem nächsten schweren Spiel gegen den Tabellenzweiten SC Union Nettetal keineswegs hoffnungslos entgegen. Anstoß ist in Benrath am Sonntag um 14.15 Uhr.

Mitten im Abstiegskampf befindet sich auch die SG Benrath Hassels, die vor eigener Kulisse in der Bezirksliga gegen den VfB Solingen böse unter die Räder kommt und 1:7 verliert. Ob man den Platz hätte freigeben müssen, bleibt fraglich. Die Solinger kamen offenbar besser damit zurecht als die Gastgeber, die auf Platz 16 stehen und am Sonntag gegen Schwarz-Weiß 06 dringend punkten müssen. Anstoß auf der Anlage Am Wald ist um 15.30 Uhr. 

Mit 0:2 unterliegt das Kreisliga A-Team des TSV Urdenbach Tabellenführer Ratingen 04/19. Obwohl Urdenbach gut gegen die Ratinger Offensive eingestellt ist, gelingt das Tor nicht. Platz 5 kann man dennoch halten. Am Samstag muss man auswärts gegen Turu II antreten. Anstoß ist um 15 Uhr. 

Knapp aber schmerzhaft verliert die zweite Mannschaft der SG Benrath Hassels gegen GSC Hellas Düsseldorf in Kreisliga B. Denn obwohl die Truppe von Coach Manuel Jordan zur Pause schon mit 0:3 hinten liegt, kämpft man sich wieder heran. Dimis Papadopoulos erzielt den Anschlusstreffer kurz nach der Pause. Danach ist es ein offener Schlagabtausch, den zunächst Hellas nach einer weiteren halben Stunde zur 4:2-Führung nutzt. Doch kurz vor Schluss keimt wieder Hoffnung bei den Kickern der SG Benrath Hassels auf, als Jeff Jordan innerhalb von nicht ganz zwei Minuten zwei Treffer erzielt. Der verdiente Ausgleich soll allerdings nicht mehr fallen. Die SG bleibt auf Rang 7. Am Sonntag empfängt man um 13.15 Uhr die Zweitvertretung von Schwarz-Weiß 06.

Bereits am Donnerstag schlägt der Garather SV in Gruppe 1 der Kreisliga C den FC Tannenhof II mit 3:0. Dabei zeigt sich das Team von Franco Corvelli in blendender Verfassung und könnte Platz 10 am Sonntag verlassen, wenn man zu Gast bei Ratingen 04/19 ist und gegen die dritte Mannschaft der Gastgeber punktet. Anstoß ist um 15 Uhr.

In hervorragender Verfassung ist VfL Benraths Zwote schon die gesamte Saison über in Gruppe 2. Dass man aber ausgerechnet den Kreisliga C-Spitzenreiter von NK Croatia Ratingen in nicht einmal einer halben Stunde vom ziemlich rutschigen Geläuf fegt, hätten sich die Benrather Kicker wohl selbst nicht träumen lassen. Dominik Kubiak kann schon in der zweiten Minute für die Führung sorgen und baut diese 20 Minuten später selbst aus, bevor wiederum nur 180 Sekunden darauf Dennis Bosek den Endstand produziert. Damit schließt man punktgleich zu den Ratingern auf, von denen den VfL nur noch fünf Tore trennen. Der nächste Gegner heißt SG Unterrath III und kommt am Sonntag, 12.15 Uhr, an die Karl-Hohmann-Straße. 

Viel Pech haben die Damen der SG Benrath Hassels, die in einem spannenden Kreisliga-Kellerduell den Sportfreunden Gerresheim mit 6:7 unterliegen, nachdem man in der Halbzeit mit 3:2 vorne gelegen hat und nicht wirklich die schlechtere Leistung zeigt. Janina Franken schnürt einen Dreierpack, Lucia Roth trifft doppelt und auch Deborah El Mortadi kann sich in letzter Minute in die Torschützenliste eintragen. Der letzte Platz bleibt, am Sonntag empfängt man FSV Hilden. 

Problemlos hingegen putzen die Damen des TSV Urdenbach den Post SV. Annika Schmitz, Sophie Hahn und Mara Erdweg treffen doppelt, Hannah Kirchberg einfach. Kaum vorstellbar, dass den Urdenbacherinnen, die nun schon neun Pnkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten haben und in elf Spielen nur drei Gegentore kassierten, der Aufstieg noch zu nehmen ist. Am Sonntag empfängt man um 17 Uhr die Sportfreunde Gerresheim.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.