IT

Die Meister der spannenden Entscheidungsspiele

Die SG Benrath Hassels schaffte erst in der Schlussphase den Sieg über ein überraschend stark auftretendes Team aus Flehe

Düsseldorf. (IT). Der Meister in der Kreisliga A steht fest: In der kommenden Saison spielt die SG Benrath Hassels in der Bezirksliga. Doch das letzte Stückchen Weg dorthin entpuppte sich als besonders steinig.

Das hatten sich die Edelkicker der SG Benrath Hassels wohl ganz anders vorgestellt. Ein lockeres Spielchen, ein klarer Sieg - und dann nichts wie rein in die frisch gedruckten Meister-Shirts. Von wegen. Obwohl es für Gegner DJK TuSA 06 am Sonntag um nichts mehr ging, legten die Jungs aus Flehe los wie die Feuerwehr. Noch bevor die Hasseler richtig auf dem Platz angekommen waren, lagen sie bereits 0:1 hinten. Die Meisterfeier drohte zur Beichtstunde mit Nachsitzen zu werden. 

Irgendwie fahrig und unpräzise spielten die bislang stets so souverän aufgetretenen SG-Kicker. Den Unterschied machten auf Hasseler Seite an diesem Tag der blitzschnelle Mojtaba Zerehpoosh, der in der 33. Minute ausgleichen konnte, sowie Keeper Thorsten Pyka, der wohl an diesem Sonntag das Spiel seines Lebens machte. Ruhig und besonnen erdete er seine irgendwie aufgescheucht wirkende Hintermannschaft das eine oder andere Mal und konnte vor allem in der zweiten Hälfte, als sich Hassels im Grunde schon ein Übergewicht erspielt hatte, aber das TuSA-Tor nicht treffen wollte, mit zwei Weltklasse-Paraden seine Truppe im Spiel halten. Direkt im Gegenzug auf eine dieser Aktionen folgte in der 89. Minute das Siegtor nach großartigem Sprint von - natürlich - Mojtaba Zerehpoosh.

Danach gab‘s für die Truppe kein Halten mehr. Noch auf dem Platz stieg die Siegesfeier. Coach Andreas Kober waren gleich mehrere Felsbrocken vom Herzen geplumpst: »Ja, der Gegner war natürlich heute stark. Aber wir waren am Anfang auch vom Kopf her nicht da, wirkten lethargisch und unpräzise. Aber wir haben uns wieder gefangen und insgesamt schon verdient gewonnen. Spieler des Tages ist für mich auf jeden Fall ganz klar Thorsten Pyka. Wahnsinn, was er heute geleistet hat.« Doch wie geht es nun in der neuen Saison weiter? Kober: »Natürlich in der Bezirksliga (lacht). Nein, im Ernst: Die Kaderplanung ist schon ziemlich weit vorangeschritten und ich freue mich sehr auf die neue Saison. Aber jetzt wird erst mal gefeiert.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.