IT

Am Ende stand ein guter siebter Platz

Düsseldorf. (it). Alleine schon die Teilnahme an den Tischtennis-Weltmeisterschaften auf Malta war für die Schüler des Lessing-Gymnasiums ein wahr gewordener Traum, auch wenn es nicht zum ganz großen Erfolg reichte.

Nach einem harten Kampf gegen das Team aus China im Viertelfinale blieben für die Jungen des Lessing-Gymnasiums noch die Platzierungsspiele offen. Das Los bescherte den Düsseldorfern mit dem Team aus Taiwan erneut einen starken Gegner. Nach einer dreieinhalbstündigen Partie musste man sich denkbar knapp mit 3:4 geschlagen geben, begeisterte aber das Publikum mit einem tollen Fight. 

Das abschließende Spiel gegen Israel wiederum entschieden die Lessing-Jungs mit 4:0 deutlich für sich.

Den Titel des Weltmeisters im Tischtennis der Schulen sicherte sich der Viertelfinalgegner China. Bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren gelang dem Team aus Düsseldorf die Welt-Sensation. Zum ersten Mal in der Geschichte der Weltmeisterschaften im Schul-Tischtennis wurde die Tischtennis-Nation China besiegt.

Die Teilnahme des Lessing-Gymnasiums an der Schul-Weltmeisterschaft wurde vom Sportamt mit einem Zuschuss zu den Reisekosten ermöglicht. Zum Team gehören die Spieler: Jannik Xu, Fanbo Meng, Sven Hennig, Benno Oehme sowie Coach Benjamin Schmitz und Delegationsleiter Benedikt von Issem.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.