David Posor

Unsere Zeitung sicher ans Ziel bringen

WochenPost-Verteildienst stellt neue Zusteller ein. Bewerben können sich Interessierte ab sofort

Aktionen/ Region (DP). Ob Hausfrau, Schüler, Student oder Rentner: Wer jede Woche ein wenig Zeit übrighat, in der er sich etwas dazuver­-dienen ­will, kann schon bald zum Team der WochenPost-Zusteller gehören. Gesucht werden verantwortungsbewusste Menschen, die dafür sorgen, dass unsere Zeitung die Leser erreicht.

Einmal in der Woche zieht Neele durch ihr Viertel. Mit einem Wägelchen transportiert die Schülerin aus Haan ganze ­Stapel von Zeitungen. An jedem Haus macht sie kurz Halt und steckt ein Exemplar in den Briefkasten.

Neele trägt die WochenPost aus. »Ich bessere mir so mein Taschengeld auf«, sagt die 13-Jährige. »Und gleichzeitig übernehme ich Verantwortung.« Denn wie zahlreiche andere Zusteller in unserem Erscheinungsgebiet ist Neele dafür zuständig, dass ein Produkt an sein Ziel kommt, in dem viel Arbeit steckt. So haben bereits Mediaberater, Mediende­signer, Redakteure und schließlich Drucker, Spediteure und Vertriebsleute ihr Werk getan, bevor der letzte Schritt Sache der Zusteller ist.

Im Erscheinungsgebiet
liegen sieben Städte


»Unser Gebiet ist in fast 500 Bezirke aufgeteilt, in denen unsere Mannschaft unterwegs ist«, erklärt Kerstin Ott von der WochenPost-Vertriebsabteilung. Sie und ihre Kollegen sowie die Direkt Vertriebsgesellschaft kümmern sich unter anderem darum, dass die WochenPost-Ausgaben allwöchentlich von der Druckerei zu den Zustellern gelangen. Insgesamt sind es etwa 300 Menschen, die die Haushalte in Haan, Erkrath, Hilden, Solingen, Langenfeld, Monheim und Düsseldorf-Süd mit unserer Zeitung beliefern.

»Dieses Team wollen wir nun verstärken«, sagt Christian Rausch, seines Zeichens mitverantwortlich für das Qualitätsmanagement. So können sich ab sofort alle bewerben, die mit einem Zusteller-Job Teil der WochenPost-Familie werden wollen. Welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen müssen? »Im Grunde genommen hat bei dieser Aufgabe die Zuverlässigkeit oberste Priorität«, so Rausch. »Wer sich der Wichtigkeit dieses Jobs bewusst ist, kann vielleicht schon demnächst bei uns anfangen.«

 

DIE WOCHENPOST ZUSTELLEN

Bewerben können sich Inte­ressierte telefonisch unter 02103.2488276 oder per E-Mail an zustellung@wochenpost.de.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.