IT

Ihre Majestät ist jetzt endlich am Ziel

Petra Jakob hat die WochenPost-Aktion »Ab Aschermittwoch sind alle dabei« gemeistert

Ab Aschermittwoch sind alle dabei. (IT). Finale unserer Aktion »Ab Aschermittwoch sind alle dabei«. Hat unsere ehemalige Karnevalsprinzessin Petra Jakob das Ziel, innerhalb von sechs Wochen konsequent fitter zu werden, tatsächlich erreicht?

Petra Jakob wirkt zuversichtlich: »Es sind zehn Kilo runter. Und das Schönste daran: Mein Umfeld hat die Aktion absolut positiv aufgenommen, was ja bei einer so einschneidenden Ernährungsumstellung nicht selbstverständlich ist. Mein Mann hat sogar mit mir abgenommen. Das Einkaufen und Zubereiten der Speisen war teilweise schon mit einem hohen Aufwand verbunden, da ich nicht gewohnt war, dreimal am Tag eine Mahlzeit zu haben, aber es hat sich gelohnt. Ich fühle mich wirklich sehr gut.«

Im Testraum des SGL-Studios zeigt sich, warum das so ist: Am Computerbildschirm sieht man, dass die Ex-Prinzessin eine überaus kräftige Muskulatur besitzt. Da staunt selbst der erfahrene Coach Marin Srsen. »Klar, hier macht sich Petras jahrelanges und regelmäßiges Training bemerkbar«, schlussfolgert er. Mithilfe des Back-Checks können die beiden noch einmal genau die Kraftverhältnisse in Petras Rumpf beleuchten. Für Petra Jakob besonders erfreulich: Auch ihre Bauchmuskulatur ist gut ausgebildet. Dass die Rückenmuskulatur im Vergleich etwas schwächer ist, leuchtet dem Trainer sofort ein und er erklärt, dass die Rückenprobleme der Vergangenheit genau aus diesem Muskelverhältnis resultieren können. Das Ergebnis des Back-Checks bestätigt den vor fünf Wochen aufgestellten Trainingsplan seiner Schülerin: Er enthält viele Übungen, die die Rückenmuskulatur, insbesondere den Schultergürtel, stärken sollen. Petra Jakob: »Durch die enge und persönliche Betreuung durch die Trainer und die regelmäßigen Checks bei der SGL habe ich nicht das Gefühl, planlos vor mich hinzutrainieren!«, sagt sie.

Das gilt auch für das gleichzeitig durchgeführte »gesund & aktiv«-Programm, das von Ernährungsberaterin Petra Cunitz betreut wurde. »Frau Jakob hatte ja immer Probleme mit zu hohem Blutdruck. Der ist mittlerweile auf einem optimalen Wert, so dass ich empfohlen habe, beim Arzt nachzufragen, ob sie die Blutdrucksenker nicht absetzen soll. Durch den Verzicht auf für Frau Jakob schwer verträgliche Nahrung repariert sich die Darmflora und das hat einen Effekt. Auch Gelenkschmerzen oder Diabetes können damit positiv beeinflusst werden. Nun muss Petra Jakob in die so genannte Erhaltungsphase, also darf ab und an ‚sündigen‘, aber muss eben dennoch weiterhin auf die Grundlagen des ‚gesund und aktiv‘ Programms achten«, sagt sie.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.